Berlin : Stadtmenschen: Himmlisch

tabu

Wenn B 1, das Berlin-Fernsehen des SFB, in die Luft geht, muss das gefeiert werden. Seit dem Wochenende ist das Programm in ganz Deutschland und weit darüber hinaus über den Satelliten Astra 1B zu empfangen. Dies zwar nur von 18 bis 2 Uhr, aber mehr war finanziell nicht drin. Eine "kleine, feine, aber hoffentlich witzige Party", kündigten die Moderatoren Britta Elm und Andreas Schneider das Ereignis am Samstagabend im Fernsehzentrum an der Masurenallee an. Doch besonders witzig wurde die Party nicht, erinnerte eher an eine Betriebsfeier, immerhin gespickt mit vereinzelten Promis. Während Intendant Horst Schättle die Einführungsrede hielt, taxierten die meisten Zuhörer lieber die Bauchnabel tanzender Frauen auf der Leinwand neben ihm: Die Zappelbilder vom Karneval der Kulturen schienen interessanter zu sein. Bundesfamilienministerin Christine Bergmann und Friede Springer waren nur kurz zu erspähen. Udo Walz, der Haarkünstler, der nur wenig Partys auslässt, verschwand auffällig früh. Abseits des Geschehens gab Schlagersänger Andy Moor einen Kurzkommentar zur Feier, der im Fernsehen mit einem lauten Pieps übertönt worden wäre. So ein Satellit ist eben teuer, da muss gespart werden: mit Schnittchen statt Buffet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben