STADTMENSCHEN : Metallica rocken die Leinwände

Seit mehr als 30 Jahren bespielen sie die Bühnen der Welt, nun will die Heavy-Metal-Band Metallica auch die Kinosäle rocken. Am Donnerstagabend feierte ihr 3-D-Film „Metallica – Through the Never“ im CineStar im Sony Center seine Europapremiere. Schlagzeuger Lars Ulrich, der gebürtige Däne, der die US-Band 1981 mitbegründete, sowie Robert Trujillo, der seit 2003 am E-Bass steht, stellten den Film persönlich vor.

„Nach 30 Jahren im Geschäft ist es für uns das Wichtigste, dass unsere Arbeit so vielseitig wie möglich bleibt“, sagte Ulrich vor der Premiere. Nach dem Dokumentarfilm „Some Kind of Monster“ ist dies bereits der zweite Kinofilm der Band, diesmal werden allerdings reale mit fiktionalen Elementen verknüpft. Den Handlungsrahmen bietet die Metallica-Show auf einer Bühne, die für 15 Millionen Dollar eigens für den Film entworfen wurde. Zwei Dutzend 3-D-Kameras zeichneten für die 32-Millionen-Dollar-Produktion fünf Auftritte in Kanada auf. Während die Musiker ihre bekanntesten Songs aufführen, muss ihr junges Crewmitglied Trip (gespielt von Dane DeHaan) einen Auftrag für die Band erledigen. Dafür wird er durch eine postapokalyptisch wirkende Stadt gejagt. Regie führte Nimród Antal, der zuvor unter anderem den Horrorthriller „Motel“ und den Science-Fiction-Film „Predators“ gedreht hat. Am 3. Oktober startet der Film in den deutschen Kinos. krw

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben