STADTMENSCHEN  : New York als Vorbild

Krebskranken Frauen Lebensfreude zu bringen, das hat sich seit einigen Jahren die DKMS Life auf die Fahnen geschrieben. Mit Hilfe von Kosmetikseminaren in Krankenhäusern bekommen Betroffene neuen Lebensmut. Unternehmen und viele ehrenamtliche Kosmetikexpertinnen unterstützen das Projekt. Trotzdem muss Geld aufgetrieben werden. Am 16. September findet in Berlin zum 5. Mal der „Dreamball“ nach New Yorker Vorbild statt. Bei einem Ladies Lunch im Silbersaal am Potsdamer Platz erzählte die DKMS-Geschäftsführerin Claudia Rutt, dass in New York bei einem einzigen Dreamball 2,5 Millionen Euro aufgetrieben wurden. Als Gesprächspartner hatte sie einen ungewohnt ernsten Dieter Kosslick gewonnen. Der Berlinale-Chef kennt Ausnahmesituationen. Jeder habe Angst vor Krankheit und Tod, aber auf dem roten Teppich werde alles ausgeblendet. Da kommt sich sogar ein Show-Genie wie der Berlinale-Chef manchmal komisch vor im anderen Sinne des Wortes. Er erzählte, wie er während der Berlinale vor zwei Jahren seine sterbende Mutter in Süddeutschland besuchte, die ihn allein aufgezogen hatte. Deren größter Traum sei es gewesen, dass ihr Sohn Jesuitenpater werden sollte. Am Abend des Tages war er pünktlich zurück, um auf dem roten Teppich formvollendet wichtige Diven zu begrüßen. Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben