STADTMENSCHEN : Wolf und Fee im Autohaus

Ein Wolf, eine verängstigte Ente und eine tanzende Zuckerfee: Beim Benefizkonzert am Sonnabend wurde die Mercedes- Welt am Salzufer in Charlottenburg zur musikalischen Märchenwelt. Das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin unter der Leitung von Ingo Metzmacher spielte das musikalische Märchen „Peter und der Wolf“ von Sergej Prokofjew. Die Textpassagen trug Ulrich Matthes vor, Ensemblemitglied des Deutschen Theaters und Träger des deutschen Hörbuchpreises. Als zweites Stück gab das Orchester später die „Nussknacker-Suite“ von Pjotr Tschaikowski nach der Erzählung von E. T. A. Hoffmann: die Geschichte der kleinen Marie, die am Weihnachtsabend mit ihrer Fantasie ihre Geschenke, darunter einen Nussknacker, zum Leben erweckt.

Neben Marie und Prokofjews Peter standen aber auch andere Kinder im Mittelpunkt des Benefizkonzerts: Der Erlös aus den Eintrittsgeldern und weitere Spenden kamen dem Jona-Haus in Staaken zugute, das sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche betreut. Der Direktor der Berliner Mercedes-Niederlassung, Walter Müller, überreichte der Gründerin des Jona-Hauses, Angelika Bier, einen Scheck über 15 000 Euro. dma

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben