Stadtreinigung : BSR-Gebühren in 200 Straßen steigen massiv

Weil die Senatsverwaltung 197 Straßen öfter reinigen lassen will, sollen die Anlieger erheblich mehr dafür zahlen.

Die Anlieger von rund 200 Straßen in Berlin haben künftig das Dreifache an Gebühren für die Stadtreinigung (BSR) zu zahlen. Wie eine Sprecherin der Senatsverwaltung für Umwelt sagte, seien die Änderungen bereits im November 2009 beschlossen worden. Kürzlich wurden die erhöhten Rechnungen zugestellt und es formiert sich Widerstand.

Ulrich Misgeld, Vorsitzender des „Unternehmensnetzwerks Motzener Straße“ ist einer der Betroffenen. Eine Kommission aus Vertretern der BSR, der Senatsumweltverwaltung und des Tiefbauamtes hat 197 Straßen von der untersten Reinigungsklasse vier in Klasse drei umgruppiert. Das bedeutet, dass die BSR statt einmal nun dreimal pro Woche kehren muss, was entsprechend teurer ist. Misgeld hält das für unnötig und scheut die Mehrkosten, die er allein für sein Netzwerk auf 100 000 Euro schätzt. Auf Betreiben der Senatsverwaltung für Wirtschaft soll heute ein Gespräch mit der Kommission die Situation klären. sny

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben