Stadtschloss : Förderverein fehlen 66 Millionen

Der Förderverein Berliner Schloss freut sich über die Einigung zwischen Bund und Berlin. Der Verein will zum Wiederaufbau des Stadtschlosses 80 Millionen Euro beitragen, hat davon aber erst 14 beisammen.

Berlin - Mit "großer Freude und Dankbarkeit" hat Wilhelm von Boddien vom Förderverein Berliner Schloss auf die Einigung zwischen Berlin und dem Bund über die Finanzierung eines teilweisen Wiederaufbaus des Berliner Stadtschlosses reagiert. Der seit 16 Jahren aktive Förderverein will zu den 480 Millionen Euro Gesamtkosten etwa 80 Millionen Euro Sponsorengelder und Spenden sammeln. "Jetzt werden wir Taten folgen lassen, um die uns noch fehlenden 66 Millionen aufzutreiben, dafür gehe ich in den nächsten Wochen und Monaten auf Werbetour bei vielen namhaften Sponsoren", sagte Boddien. Er könne dabei auf ein "großes Netzwerk von Freunden" zurückgreifen.

Auch in der geplanten Humboldt-Box am Schlossplatz, die über das Schlossprojekt informieren wird, sollen die Besucher um Spenden gebeten werden. Boddien rechnet mit jährlich einer halben Million Besucher. Kritik kam dagegen von den Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) lasse die Bibliotheken im Stich, wenn sie im Schloss-Neubau nicht mehr die ursprünglich geplante Nutzfläche erhielten. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben