Stadttour : Das perfekte Prenzlauer-Berg-Foto

Viele Berlin-Besucher suchen nach Stadttouren und perfekten Urlaubsfotos. Der Fotograf Robert Máté kombiniert ungewöhnliches Sightseeing in Prenzlauer Berg mit besonderen Fotomotiven.

von
Mit Robert Máté auf der Kieztour durch Prenzlauer Berg. Auch die unscharfen Zettel im Vordergrund sind ein Teil des Rundganges. Auf dieser Stadttour wird der Blick des Gastes nämlich auf Details im Kiez gerichtet. Am Ende des Sightseeings sucht der Tourist seine zwölf schönsten Prenzlauer Berg-Fotos mit dem Profi-Fotografen aus und überarbeitet sie am Computer mit entsprechenden Programmen. Das Ergebnis ist eine kleine Fotoserie.Weitere Bilder anzeigen
Foto: Kaveh Kooroshy
05.07.2011 08:45Mit Robert Máté auf der Kieztour durch Prenzlauer Berg. Auch die unscharfen Zettel im Vordergrund sind ein Teil des Rundganges....

Ohne Fotos aus dem Urlaub zurückkehren, das macht wohl kaum noch jemand. Dank Digitalkamera und fast unbegrenztem Speicherplatz wird der Auslöser meistens sogar hundertfach gedrückt. Nicht immer gelingt das Bild. Mit Robert Máté kann der Urlauber in Prenzlauer Berg auf die Jagd nach dem schönsten Urlaubsfoto gehen. Die Kieztour führt die Gäste am Kino Colosseum, am alten Waschhaus oder an einem auf den ersten Blick unscheinbaren Cafe vorbei. Von einigen der Orte kann Máté auch eine Geschichte, zum Beispiel über sanierte Hinterhöfe, die ihren Charme verloren haben, erzählen.

Die Fotomotive des Profi-Knipsers sind ebenso außergewöhnlich wie die Tour selbst: Schriftzüge in Prenzlauer Berg, sowohl alte als auch neue. Ist der Tourist erst  für die Buchstaben sensibilisiert, dann gibt es viel zu entdecken. Der Namenszug des alten Waschhauses kann ebenso zum tollen Bild werden wie ein neues Schild an einer Wand, das auf ein Anwaltsbüro im Haus hinweist. Die Tour ist eine Mischung aus Fotokurs und Sightseeing, wobei das Sightseeing sich nicht auf Sehenswürdigkeiten im herkömmlichen Sinne bezieht, sondern auf die alten Schriftzüge, die diese alternative Stadttour dem Besucher bietet.

Gefragt sind Kreativität und die Lust am Fotografieren. Nach drei Stunden der Buchstabensuche wird der Hobbyfotograf vom Profi aber noch lange nicht entlassen. 

Bei einem Essen werden die Fotos der Teilnehmer ausgewertet und gemeinsam besprochen. Lichtverhältnisse, Bildausschnitt und Fokus sind dann ebenso Thema wie das Motiv. Jeder der knipsenden Laien kann seine zwölf besten Schüsse aussuchen. Die Zwölf-Bilder-Galerie wird von Máté noch überarbeitet - und fertig ist die eigene perfekte Bildergalerie.

Kenntnisse muss der Stadtbesucher nicht mitbringen, es reicht eine herkömmliche Digitalkamera mit vollem Akku und leerer Speicherkarte. Gebucht werden können die Touren und andere Fototouren unter www.go4foto.de/ Vier ausgedruckte Abzüge und ein Überraschungspäckchen sind im Preis von 89 Euro pro Person inbegriffen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben