Staufalle in Berlin : Bauarbeiten auf der Stadtautobahn dauern länger

Wieder wird eine Baustelle in Berlin nicht pünktlich fertig. Diesmal liegt es am Wetter, dass Autofahrer auf der A 100 weiter im Stau stehen müssen.

von
Auf der Autobahn. Weil die A100 die am stärksten befahrene Straße Berlins ist, wird dort auch nachts gearbeitet.
Auf der Autobahn. Weil die A100 die am stärksten befahrene Straße Berlins ist, wird dort auch nachts gearbeitet.Foto: Matthias Balk/dpa

Die Bauarbeiten auf der Stadtautobahn A 100 zwischen der Anschlussstelle Schmargendorf und dem Tunnel Rathenauplatz können nicht wie geplant am Sonntag beendet werden. Laut Stadtentwicklungsverwaltung härtet der Asphalt wegen der großen Hitze nicht aus, so dass die Fahrspuren bisher nicht für den letzten Bauabschnitt verschwenkt werden konnten, sondern noch auf der alten Fahrbahn bleiben müssen. Nach Auskunft der Verwaltung würde der neue Belag durch die Belastung Wellen und Spurrillen bekommen.

Folglich dauern die Arbeiten länger als bis zum avisierten Termin am kommenden Sonntag – und der ständige Stau auch. Am Wochenende soll zumindest die aktuelle Hitzewelle nachlassen. Zuvor wird es am Freitag mit bis zu 36 Grad allerdings noch einmal extrem warm.

Ein neuer Termin für die Fertigstellung der Arbeiten wurde noch nicht mitgeteilt. Die Stadtautobahn im Bereich des Dreiecks Funkturm ist der am stärksten befahrene Straßenabschnitt in Deutschland.

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben