Berlin : Staupe-Ausbruch: Kranke Füchse gefährden Hunde

Wegen der Staupe bei Füchsen sind zunehmend ungeimpfte Hunde in Gefahr. Für das meist tödliche Virus, das nicht auf Menschen übertragen wird, sind vor allem Welpen, Jungtiere und ältere Hunde empfänglich. Die Tiere gehörten an die Leine, riet gestern die Senatsverwaltung für Gesundheit. Nach ihren Angaben haben sich seit Februar die Hinweise auf Staupe bei Füchsen vermehrt. Derzeit werden rund 1600 Füchse im Stadtgebiet vermutet, in diesem Jahr seien 45 Tiere positiv auf Staupe untersucht worden. Leider würden die Tiere, wie auch Wildschweine und Waschbären, aus falsch verstandener Tierliebe gefüttert. Dies aber sei verboten und werde als Ordnungswidrigkeit mit bis zu 5000 Euro geahndet. C. v. L.

0 Kommentare

Neuester Kommentar