Berlin : Staustelle Berlin

Werner van Bebber

riskiert, als Spießer zu gelten Stadtplan, Navigationssystem, Tageszeitung, Radio und Handy: Wer in Berlin mit dem Auto unterwegs ist, braucht inzwischen an fast jedem Wochenende seine eigene Verkehrsleitzentrale. Bei allen „Events“ ist mit Normalverkehr nicht mehr zu rechnen. Hier soll jetzt kein Gejammer darüber folgen, dass man in Rummelberlin keine freie Fahrt mehr hat. Es ist gut gemeint, vielleicht sogar rührend, wenn Kinder für Kinder Teelichte entzünden – auch wenn darüber der Verkehr zusammenbricht. Dass am selben Wochenende die Skater freie Fahrt haben sollen, kann man auch verstehen. Zwischendurch findet in Charlottenburg noch ein Straßenrennen für Jugendliche statt. Über das Jahr betrachtet, sind in Berlin bloß noch die Sommerferien nicht durch-eventisiert, aber das kommt sicher noch. Das Problem bei all den Ereignissen sind die Normalberliner und die Spießer, die ganz einfach etwas zu erledigen haben und dafür ihr Auto brauchen. Vielleicht sind sie mit der Oma und zwei Kindern unterwegs, vielleicht brauchen sie ein bisschen Stauraum für den Einkauf. Solche Leute stören den Ablauf der Events. Aber die Stadt lebt noch nicht allein vom Spaß.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben