Steglitz : Dreijähriger irrte nachts durch Lankwitz

Ein dreijähriger Junge war in der Nacht zu Freitag ganz allein in Lankwitz unterwegs. Ein Zeuge entdeckte das Kind weit nach Mitternacht und alarmierte die Polizei.

Berlin - Seit dem Vormittag ist der Kleine wieder bei seinen Eltern. Der Junge war gegen 0.40 Uhr an der Kreuzung Ostpreußendamm/Osdorfer Straße von einem 21-jährigen Mann entdeckt worden, konnte aber nur seinen Vornamen Marcel nennen. Angaben zu seiner Herkunft konnte er nicht machen. Er wurde von der Polizei in Obhut genommen.

Der Pflegevater hatte nach eigenen Angaben kurz vor Mitternacht nach dem Jungen gesehen. Wenig später war das Kleinkind offenbar aufgestanden und hatte die unverriegelte Haustür geöffnet. Die Pflegeeltern, von denen der Jungen vor ein paar Tagen aufgenommen wurde, hatten nach Worten des Sprechers nicht mit seiner großen Selbstständigkeit gerechnet. Die Pflegeeltern gelten den Angaben zufolge als zuverlässig und haben in der Vergangenheit mehrere Kinder in ihre Obhut genommen.

Erst Anfang Mai war in Brandenburg ein Dreijähriger barfuß und nur mit einem Schlafanzug bekleidet mitten in der Nacht durch Britz gelaufen. Ein Berufskraftfahrer hatte damals das Kind entdeckt. Die Polizei konnte den Jungen später wohlbehalten seinen Eltern übergeben. Die Beamten vermuteten, dass der Junge ins Schlafzimmer wollte, dabei aber die Tür verwechselte und ins Freie gelangte. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben