Berlin : Stölzl verzichtet Südwest-CDU stellt ihre Kandidaten auf

-

Die Südwest-CDU geht mit vier bekannten und drei neuen Kandidaten in die Wahl zum Abgeordnetenhaus. Die Liste für die sieben Wahlkreise im Bezirk Steglitz-Zehlendorf steht laut Kreischef Michael Braun unter der Devise von Kontinuität und Erneuerung. Neu auf der Bewerberliste sind die Rechtsanwältin Cornelia Seibeld, der Abteilungsleiter Joachim Luchterhand und Christian Goiny, CDU-Fraktionsmitarbeiter im Abgeordnetenhaus.

Angeführt wird die Liste von Michael Braun. Außerdem nominierte der Parteitag die Abgeordneten Oliver Friderici, Uwe Lehmann-Brauns und Cerstin Richter-Kotowski. Der Vizepräsident des Abgeordnetenhauses, Christoph Stölzl, hatte offenbar kein Interesse an einer abermaligen Nominierung. Braun sagt, Stölzl habe ihm mitgeteilt, er werde zum Kreisparteitag nicht kommen können, und habe kein Interesse gezeigt.

Wie der CDU-Kulturpolitiker verzichtete auch der Steglitz-Zehlendorfer Bezirksbürgermeister Herbert Weber auf eine abermalige Nominierung. Der CDU-Kandidat für das Amt ist Norbert Kopp, derzeit noch Chef der CDU-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung. Kopp sei einstimmig nominiert worden, sagte Braun. Dass der BVV-Fraktionschef statt des Amtsinhabers aufgestellt worden ist, hat laut Braun nichts mit Webers kritisierten Reden zum Gedenken an den 8. Mai 1945 zu tun; der Bürgermeister hatte sich in einer Rede verächtlich über Wehrmachtsdeserteure geäußert. Vielmehr wolle die Partei einen Kandidaten, der neue kommunalpolitische Akzente setzen könne. Braun sagte, alle Kandidaten seien mit großen Mehrheiten nominiert worden. Doch gab es in der Partei auch Kritik an Brauns Vorschlägen; diese repräsentierten nicht den ganzen Kreisverband, hieß es. wvb.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar