Berlin : Streit um Namen: BVV will Ortsteil Tiergarten-Süd

tob

Im Hickhack um die neuen Bezirksnamen gibt es eine weitere Episode. Nachdem das Bezirksamt Mitte vergangene Woche beschlossen hat, den ursprüglich vorgesehenen Ortsteilnamen "Tiergarten-Süd" in "Tiergarten" zu ändern, will die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) dies nun rückgängig machen. Ein entsprechender SPD-Antrag wurde am Donnerstagabend mit Stimmen der Grünen und der PDS beschlossen. Die CDU stimmte dagegen. Ihr Bürgermeister Joachim Zeller hatte sich gegen den Zusatz "Süd" ausgeprochen.

Boulevard Berlin:
Was die Stadt bewegt...

"Der Ortsteil Tiergarten-Süd ist als Bezeichnung für den Wohnort im Volksmund seit Jahrzehnten fest verankert", sagte der SPD-Verordnete Michael Ulex. Die Bezeichnung "Tiergarten" stoße bei der Bevölkerung des Stadtviertels auf Widerstand. Zudem sei "Tiergarten-Süd" von der alten Tiergartener BVV festgelegt worden. Seine Parteifreundin Jutta Leder nannte es "Willkür", dies zu revidieren. "Welcher Beschluss ist der nächste, der ins Gegenteil verkehrt wird?" Bürgermeister Zeller hatte argumentiert, "Tiergarten-Süd" mache wenig Sinn, da es keinen Ortsteil "Tiergarten-Nord" gibt. Das Bezirksamt hatte zudem die Ortsteilbezeichnungen Moabit, Hansaviertel, Wedding, Gesundbrunnen und Mitte beschlossen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar