• Strukturdebatte in Charlottenburg-Wilmersdorf: Zentralbibliothek der City West im Shoppingcenter?

Strukturdebatte in Charlottenburg-Wilmersdorf : Zentralbibliothek der City West im Shoppingcenter?

Nicht nur auf Landesebene wird über eine neue Zentralbibliothek nachgedacht, sondern auch in Berliner Bezirken. Die Charlottenburg-Wilmersdorfer Politiker diskutieren, ob sie es ähnlich machen sollten wie Steglitz-Zehlendorf.

von
Shoppen und Schmökern: Die Wilmersdorfer Arcaden sind als Büchereistandort im Gespräch.
Shoppen und Schmökern: Die Wilmersdorfer Arcaden sind als Büchereistandort im Gespräch.Foto: Cay Dobberke

Neue Strukturen

In Charlottenburg-Wilmersdorf hat der für Kultur und Weiterbildung zuständige Vize-Bürgermeister Klaus-Dieter Gröhler (CDU) gerade einen „Bibliothekenentwicklungsplan“ vorgelegt. Dazu hatte ihn ein Jahr zuvor die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) aufgefordert. Es geht um Umstrukturierungen, die unter anderem die Personalkosten senken sollen. Dazu könnte auch der vermehrte Einsatz ehrenamtlicher Mitarbeiter beitragen; es gibt bereits einen „Freundeskreis“, der Bücher stiftet und bei Basaren hilft.

Standort gesucht

Gröhler plädiert für eine bezirkliche Zentralbibliothek an neuer Stelle. Da man keine geeigneten Immobilien besitze, seien Mietstandorte geprüft worden. In der engeren Wahl ist das Einkaufszentrum Wilmersdorfer Arcaden in der Wilmersdorfer Straße. Vorbild ist dabei Steglitz-Zehlendorf, dessen gut besuchte Zentralbibliothek 2006 im Center „Das Schloss“ eröffnet hatte.

Keine Einigkeit

Ob die BVV-Mehrheit einer neuen Zentralbibliothek zustimmt, dürfte sich in der zweiten Jahreshälfte zeigen. Die Grünen und die Piratenpartei sind dagegen. Denn die bisherige Hauptbibliothek im Rathaus Charlottenburg würde geschlossen und die Bücherei an der Brandenburgischen Straße in Wilmersdorf verkleinert; für manche Bürger würden die Wege also länger.

Kritik an neuer ZLB

Vom geplanten, voraussichtlich 270 Millionen Euro teuren Neubau der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) am Tempelhofer Feld hält Gröhler wenig. Seiner Meinung nach sollte der Senat das Geld besser den bezirklichen Stadtbibliotheken zur Verfügung stellen, die seit vielen Jahren unter fehlenden Investitionen litten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben