Berlin : Super-Ferien-Pass: Forschen, friemeln, Frösche fangen

rcf

Wenn die beste Freundin mit den Eltern im Urlaub ist, und Berlin in der Sommerhitze wie ausgestorben daliegt, dann können auch die herbei gesehnten großen Ferien ganz schön langweilig sein. Dagegen hilft, wie schon in den vergangenen elf Jahren, der Super-Ferien-Pass.

Den gibt es, für 15 Mark pro Stück und in einer Auflage von 70 000 Stück, ab dem morgigen Mittwoch wieder zu kaufen. Unter anderem in A&P Kaisers-Supermärkten, in den Frei- und Hallenbädern, bei Karstadt-Sport, im Freizeitzentrum Marzahn, in den Bürgerbüros sowie bei der Senatsverwaltung für Schule, Jugend und Sport an der Beuthstraße 6-8.

Der Pass kann von allen Kindern und Jugendlichen bis einschließlich 18 Jahre genutzt werden und gilt nicht nur für die Sommerferien ab dem 19. Juli, sondern für alle 97 Ferientage des kommenden Jahres bis Pfingsten 2002.

Mit dem Pass halten die Kinder die Stadt in die Hand. 117 verschiedene Entdeckungstouren dürfen sie damit unternehmen. Täglich und kostenlos möglich ist zum Beispiel der Besuch der städtischen Kunsteisbahn, der Hallen- und Freizeitbäder oder der städtischen Museen. Einmalig ist der Eintritt frei für Tierpark, Zoo, Funkturm oder Fernsehturm. Außerdem gibt es Ermäßigungen für Kino, Theater und Ausstellungen. Zusätzlich können sich die Besitzer eines Super-Ferien-Passes an der Verlosung von insgesamt 158 Gutscheinen für Exkursionen, Reisen und Workshops beteiligen.

Wichtig ist, dass die Bons für die auszulosenden Veranstaltungen rechtzeitig ausgeschnitten, fein säuberlich aufgeklebt und bis zum 23. Juli weggeschickt werden an den Träger des Super-Ferien-Passes, die Jugend-Kultur-Service GmbH (Telefon: 23 55 620). Die Verlosung findet dann am 25. Juli ab 11 Uhr im FEZ an der Wuhlheide statt.

Unterstützt wird die Initiative "Super-Ferien-Pass" mit 200 000 Mark von der Senatsverwaltung für Jugend. Auch zahlreiche Verbände, Firmen und Vereine sponsorn. Sommerferien-Blues? Adé!

0 Kommentare

Neuester Kommentar