Tänzchen zum Abschied : Frank Castorf verabschiedet sich von der Volksbühne

Ein Vierteljahrhundert Castorf geht zu Ende. Am Samstagabend hat sich der scheidende Intendant nun endgültig abgemeldet - und wurde kräftig gefeiert.

Intendant Frank Castorf verabschiedet sich mit Blumenstrauß.
Intendant Frank Castorf verabschiedet sich mit Blumenstrauß.Foto: dpa/Paul Zinken

Theatermacher Frank Castorf (65) hat sich nach 25 Jahren als Intendant der Berliner Volksbühne verabschiedet. Nach der letzten Vorstellung unter Castorfs Leitung gab es am Samstagabend frenetischen Applaus des Publikums. Anschließend spielte auf der Bühne eine Balkan-Brass-Band auf - und Castorf wagte zusammen mit seinen Schauspielern Martin Wuttke und Milan Peschel ein Tänzchen.

Auch Stars wie Henry Hübchen und Margarita Broich waren gekommen. Anschließend wurde bei einem Straßenfest vor dem Theater am Rosa-Luxemburg-Platz weitergefeiert.

Als letzte Vorstellung hatte die mehr als vierstündige Castorf-Inszenierung von Ibsens „Baumeister Solness“ auf dem Programm gestanden. Die ausverkaufte Vorstellung wurde per Video auch ins Foyer der Volksbühne übertragen. Castorf wird zur neuen Spielzeit von dem Belgier Chris Dercon abgelöst, der in der Berliner Kulturszene allerdings auf wenig Gegenliebe stößt. (dpa)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben