TAFELSILBER : TAFELSILBER

ARMES BERLIN



Nach dem Mauerfall und mit dem Zusammenwachsen Berlins geriet das Land in den neunziger Jahren in eine Schuldenfalle und suchte nach neuen Einnahmequellen. Also schloss sich die damalige CDU/SPD-Koalition dem bundesweiten Trend zur Privatisierung öffentlicher Unternehmen an. Linke und Grüne, aber auch Teile der SPD opponierten dagegen. So stimmte zum Beispiel der heutige SPD-Landeschef Michael Müller im Abgeordnetenhaus gegen die Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe.

WASSERBETRIEBE

Das Unternehmen kam 1999 zu 49,9 Prozent in private Hände. Miteigentümer sind Veolia und RWE. Verkaufserlös: 1,69 Mrd. Euro.

GASAG

Schrittweiser Verkauf von 1993 bis 1998 an Gaz de France, Vattenfall und Eon. Gesamterlös: 1,41 Mrd. Euro

BEWAG

Der Konzern wurde 1997 privatisiert. Erlöse: 1,71 Mrd. Euro. Seit 2003 ist Vattenfall der Eigentümer. za

0 Kommentare

Neuester Kommentar