Berlin : Taschenmacher Peter Brunsberg

-

In der Brückenstraße im Hinterhaus, 1. OG, die Firma Bagjack: Eine Manufaktur wie aus einer Inszenierung der „Weber“. Auf 330 Quadratmetern – eine beeindruckende Reihe von alten Nähmaschinen, Regale voller bunter Stoffe, Zuschneidetische mit Mustern für die weithin gefragten Produkte: Taschen sind rund um den Globus Renner. Und es sind Taschen für Renner, Radler, Kameraleute, Sportler.

Begonnen hat bei Peter Brunsberg alles vor zehn Jahren mit einem kleinen Auftrag der Kurierfirma Messenger in Berlin. Zehn Botentaschen. Heute sind es zwischen drei- und sechstausend Taschen im Jahr, die für 60 bis 600 Euro das Stück ihre Träger finden. Summa summarum macht das gut eine halbe Million Euro Umsatz. Nicht schlecht, bei etwas über zehn Mitarbeitern. Kunden haben sie in Japan, London, Süddeutschland und Berlin. Hier gibt es seit kurzem auch ein eigenes Geschäft in der Torstraße.

Das Label Bagjack, meint der junge Unternehmer, beschreibe die Sache und klinge nach Glück. Es passe zu den Taschen, die so zeitlos und qualitätsvoll sein sollen wie eine Levis 501, seriös und flippig. Das scheint gut zu klappen. In zehn Jahren, verrät der engagierte Taschenmacher, stellt er sich einen weltweiten Vertrieb vor, vielleicht mit eigenen Läden, eine Fertigung auf eigenem Grundstück irgendwo am Rande Berlins – und drei Kinder!

Für den in Mitte geborenen gelernten Elektriker war es ein gewundener Lernpfad bis zum Jungunternehmer: wegen der Distanz zur Partei – kein Abitur, Breakdance im Eisballett im Sporterholungszentrum, Ende der Ballettausbildung mit dem Fall der Mauer, sechs Jahre Fahrradkurier, Mitorganisator der ersten Weltmeisterschaften der Fahrradkuriere in Berlin. Damals hat er zuerst seine eigenen Taschen genäht – dann auch für andere. Anfangs mit einem Kollegen. Das lief nicht so gut, sondern kräftig aus dem Ruder und in die roten Zahlen. Viele haben ihm 1997 bei seinem Neuanfang zwar auf die Schulter geklopft, aber „Support“ fand er nirgendwo. Peter Brunsberg ist überzeugt, dass sich in Berlin gut produzieren lässt, auch wenn es an geeigneten Mitarbeitern mangeln wird. Näherin zu werden, sei eben wenig cool.

An Energie zum Erfolg mangelt es dem klugen Kopf unter der ewigen Baseballmütze nicht. Seine jüngsten Kreationen haben schon eine Klappe aus Solarmodulen, mit deren „Saft“ sich Handy oder Laptop in der Tasche aufladen lassen. Er selbst lädt sich auf beim Fahrradfahren, auf dem Skateboard und in seiner Dachwohnung in Friedrichshain.

Heik Afheldt war Herausgeber des Tagesspiegels.

Peter Brunsberg (36) wurde in Berlin-Mitte geboren. Seit 1997 ist der ausgebildete Elektriker und Tänzer der Chef des Taschenherstellers Bagjack. Brunsberg lebt in Berlin-Friedrichshain.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben