Tempelhofer Feld : Freies W-Lan für Tempelhofer Freiheit beschlossen

Der Senat hat den Pflegeplan fürs Tempelhofer Feld beschlossen. Darin sind unter anderem Toiletten, Sitzbänke und W-Lan vorgesehen.

von
Beliebt. Jedes Jahr entspannen sich rund drei Millionen Berliner auf dem Tempelhofer Feld.
Beliebt. Jedes Jahr entspannen sich rund drei Millionen Berliner auf dem Tempelhofer Feld.Foto: flyinger Fotolia

Der Senat hat am gestrigen Dienstag den Entwicklungs- und Pflegeplan (EPP) fürs Tempelhofer Feld beschlossen. Dem Ganzen war ein fast zweijähriger Prozess der Bürgerbeteiligung vorausgegangen, bei dem Interessierte ihre Wünsche, Bedenken und Anregungen einbringen konnten. Der Senat ist den Vorstellungen nun weitgehend entgegengekommen. Vorgesehen sind in erster Linie kleinere Veränderungen und Instandhaltungen, die den Charakter der beliebten Freifläche kaum verändern werden.

Geprüft werde nun unter anderem die Nutzung eines Gebäudes im Bereich der Oderstraße. Dort soll ein Bürgerzentrum entstehen, das dann auch ein Ort für diejenigen sein kann, die sich in Zukunft um das Feld engagieren wollen. Schwerpunkte seien der Schutz der Wiesenlandschaft und die „Erlebbarkeit von Geschichte“.

Das vielfältige Treiben auf dem Tempelhofer Feld
Das Tempelhofer Feld: Faszinierend und polarisierend zu gleich. Die Fotografin Andrea Ramsteck hat uns erlaubt, ihre Impressionen zu teilenWeitere Bilder anzeigen
1 von 106alle Fotos: Andrea Ramsteck
28.01.2014 14:17Das Tempelhofer Feld: Faszinierend und polarisierend zu gleich. Die Fotografin Andrea Ramsteck hat uns erlaubt, ihre Impressionen...

Eine der Anregungen im Vorfeld war es, der Historie des Feldes zu gedenken, etwa der Zwangsarbeiter, die während der Nazi-Zeit hier schuften mussten. Geplant sind außerdem Toiletten und Sitzbänke auf dem Feld sowie Gastronomien an den Eingängen Oderstraße und Tempelhofer Damm.

Das Tempelhofer Feld ist eines der beliebtesten Berliner Ausflugsziele, jährlich kommen etwa drei Millionen Besucher – Tendenz steigend. Weil Berlin aber auch die digitale Hauptstadt sein will, sieht der EPP als „prioritäre Maßnahme“ bis 2017 vor, das Feld mit freiem W-Lan zu versorgen. Wenn alles gut geht, kann man also bald mit dem Laptop von einer der Sitzbänke aus arbeiten. Nette Vorstellung.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben