Ticker : Kurznachrichten aus der Hauptstadt

Kfz-Behörde und Führerscheinbüro am Mittwoch geschlossen

Wer in den kommenden Tagen wegen seines Autos oder seines Führerscheins einen Behördengang plant, sollte sich das überlegen. Am Mittwoch bleiben die Dienststellen des Landesamtes für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten geschlossen, wie die Innenverwaltung mitteilt. Das betrifft die Kfz-Zulassung und das Führerscheinbüro. Als Grund wird eine Mitarbeiterversammlung mit Fortbildung zu Gesundheitsfragen genannt. In der Folge erwartet die Verwaltung am Tag drauf vor allem bei den KfZ-Zulassungsstellen großen Andrang. Deswegen rät sie davon ab, diese Behörden am Donnerstag aufzusuchen. lvt

Finanzsenator Nußbaum schließt Kauf der S-Bahn nicht aus

Finanzsenator Ulrich Nußbaum schließt nicht aus, dass der Senat der Deutschen Bahn die S-Bahn abkauft. Vorausgesetzt, der Preis sei nicht zu hoch. Die Bahn will ihr Tochterunternehmen jedoch nicht veräußern. Vor Jahren war bereits eine Fusion von S-Bahn und BVG verworfen worden. Die S-Bahn steckt derzeit im Chaos, bedingt durch schneller als geplant verschlissene Räder und mangelhafte Wartungen der Fahrzeuge. Vorwürfe in einer ARD-Sendung vom Montagabend, die Bremsanlagen seien von Anfang an unzureichend gewesen, wiesen die S-Bahn und das Eisenbahn-Bundesamt zurück. Die Züge seien Mitte der 90er Jahre nach den damals geltenden Normen zugelassen worden. kt


BVG-Busse nur noch mit niedrigem Einstieg

Zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember mustert die BVG die letzten Busse mit hoher Einstiegsstufe aus. Danach ist die gesamte Flotte mit rund 1300 Fahrzeugen barrierefrei, wie es offiziell heißt. Einzige Ausnahme bleibt die Ausflugslinie 218 entlang der Havelchaussee, auf der weiter auch Oldtimer fahren. Zudem erhalten die neuen Doppeldecker wegen ihrer geringen Abgaswerte das Gütesiegel „Blauer Engel“. kt

Postbank-Filialen bleiben am Dienstag zum Teil geschlosse

Wegen einer Betriebsversammlung sind rund 40 Berliner Postbank-Finanzcenter am Dienstag nur eingeschränkt geöffnet oder geschlossen. Laut einer Postsprecherin weisen Aushänge an den Filialen darauf hin, außerdem könnten sich Kunden telefonisch informieren (01802 33 33). 160 Postfilialen öffnen wie gewohnt. CD


Lesermehrheit will Gendarmenmarkt unverändert lassen

Braucht der Gendarmenmarkt eine Schönheitskur? So lautete die Frage unseres Pro & Contra am Wochenende. Anlass ist eine Ideensammlung der Senatsbauverwaltung. Nur 9,2 Prozent der Teilnehmer der Telefonumfrage sind für Veränderungen an dem historischen Platz (im Internet: 36 Prozent), 90,8 Prozent sprachen sich bei der Telefonabstimmung gegen die Schönheitskur aus (im Internet: 64 Prozent). lvt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben