Tierbuch zum Vorlesen : Winnifreds Schweineleben

Nein, man muss nach der Lektüre dieses kleinen Romans, der sich auch gut zum Vorlesen in der Familie eignet, nicht aufs Schnitzel verzichten. Aber man wird sich Gedanken machen über artgerechte Schweinehaltung und künftig eher die Theke vom Biometzger ansteuern. Soviel Solidarität sollte mit Winnifred sein, der mal frech, mal anrührend von seinem Leben als Ferkel auf Spaltböden erzählt.

Ferkel Winnifred. Zeichnung auf dem Buchtitel. Repro: Tsp
Ferkel Winnifred. Zeichnung auf dem Buchtitel.Repro: Tsp

In Haßleben in der Uckermark wird erbittert um eine geplante Tierfabrik gestritten, eine Mega-Schweinemastanlage für mehr als 36 000 Sauen und Ferkel. Im „Tierischen Klassenzimmer“ des Berliner Tierheims in Hohenschönhausen erleben Schüler in einem nachgebauten Stall live, wie es sich anfühlt, wenn man auf einem Spaltboden steht und eingepfercht ist wie die Tiere in der konventionellen Mast. Da kommt Winnifred gerade recht, ein Ferkel, das mal frech, mal anrührend von seinem Leben vor dem Schnitzel erzählt. Und zwar in einem üblichen Intensivmaststall. Nachzulesen im neu erschienen Taschenbuch von Mika Moretti. Titel: „Winnifred. Kein Vegetarischer Roman“.

Schweine oinksen, grunzen und quieken höchst kommunikativ

Das macht schon mal klar, was die Autorin auf keinen Fall will: den Leuten ihren leckeren Braten oder Serranoschinken mit erhobenem Zeigefinger vermiesen. Nein. Wer diesen kleinen Roman liest, oder noch besser: der Familie vorliest, darf auch weiter Fleisch essen – aber bitte etwas bewusster, also möglichst von frei laufenden Bioschweinen.

Winnifred dagegen lernt Wiesen und ein artgerechtes Leben nur in Träumen kennen, während seines durchtakteten Alltags in der Tierproduktion. Eigentlich ein bedrückendes Thema. Doch wer Winnifred, seine Geschwister und die Muttersau in dieser Geschichte kennen lernt, kann dennoch über diese schlauen und sensiblen Tiere oft schmunzeln. Bekanntlich sind Schweine ja noch intelligenter als Hunde, sind verspielt, oinksen, grunzen und quieken höchst kommunikativ, haben ein gutes Gedächtnis und halten ihren Stall gerne sauber (wenn man ihnen die Chance dazu gibt).

Mit diesem gut recherchierten und einfühlsam erzählten Roman erhält der Schinkenspeck beim Discounter eine Stimme. Kein Schweineleben für Schweine!

Winnifred. Kein Vegetarischer Roman von Mika Moretti, tredition-Verlag, 147 Seiten, 10,90 Euro, ISBN: 978--3-8495-7465-9.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben