TIPPS ZUM FILMFESTIVAL : TIPPS ZUM FILMFESTIVAL

DAS FESTIVAL

Das Stumfilmfestival „Berlin – Babylon“ läuft bis 25. Juli und wird im Großen Saal sowie im Studio des Kinos Babylon am Rosa-Luxemburg-Platz gezeigt. Auf dem Programm stehen mehr als 40 Filme. Das Kino kooperiert dabei mit dem Filmfestival „Il Cinema Ritrovato“, das seit 25 Jahren in Bologna stattfindet. Zu den Höhepunkten gehören die Open-Air-Vorführung von „Metropolis“ vor dem Kino an diesem Freitag, 22 Uhr, sowie die zweimalige Vorführung von Ruttmanns „Berlin – die Sinfonie der Großstadt“ am Sonnabend ab 20 Uhr auf den Monitoren des Berliner Fensters in den U-Bahnzügen.

DER PATE

Schirmherr des Festivals ist der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit, als Festivalpate wurde Regisseur und Oscar-Preisträger Volker Schlöndorff gewonnen, der sich gerne zu seiner Leidenschaft für den Stummfilm, diese „Urform des Kinos“, bekennt und als seine „Ur-Inspiration“ den Film „Der Golem“ von 1920 von Paul Wegener und Carl Boese nennt.

DIE FILME

Eröffnet wird das Festival am heutigen Freitag um 19.30 Uhr mit „Maciste All’Inferno“. Schwerpunkte des Programms sind unter anderem Erich von Strohheim, John Ford, Louise Brooks, Greta Garbo, Alfred Hitchcock, King Vidor und Abel Gance.



DIE TICKETS

Die Freiluftvorstellung von „Metropolis“ ist gratis, fürs U-Bahn-Kino braucht man nur ein BVG-Ticket. Im Kino Babylon kostet der Eintritt 6,50 Euro, bei Filmen ab 130 Minuten Länge sind es 50 Cent oder ein Euro mehr.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.babylonberlin.de. ac

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar