Berlin : Tod im Feuer bleibt mysteriös

Mann und Junge verbrannten Der Brand erlosch von allein

-

Die Ursache des Feuers, bei dem am 30. Dezember zwei Menschen starben, ist weiter rätselhaft. Wie berichtet fand die Feuerwehr am Dienstag in einer Wohnung in der Zingster Straße in Wedding die stark verkohlte Leiche eines 45 Jahre alten Mannes im Flur. Im Kinderzimmer fanden die Helfer einen siebenjährigen Jungen. Dieser lebte beim Eintreffen der Feuerwehr gegen 16.10 Uhr noch, starb aber wenig später. Mysteriös ist der Schwelbrand, weil er offensichtlich schon am Morgen oder am Vormittag ausgebrochen war – denn als die Feuerwehr eintraf, war die Brandstelle völlig kalt. Offenbar hatte niemand in dem fünfstöckigen Haus das Feuer bemerkt. Das Feuer war aus Sauerstoffmangel von selbst erloschen. Durch die modernen Fenster und dichten Türen fand es keinen Sauerstoff als Nahrung. Wie Feuerwehrchef Albrecht Broemme am Neujahrstag sagte, gibt es keinerlei Hinweise auf ein Verbrechen oder eine Selbsttötung. Der Mann habe vermutlich noch das Kind retten wollen, sei dabei aber verbrannt. Ha

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben