Berlin : Tödliche Kollision in der Luft Ultraleichtflugzeug und Segler prallten zusammen

Ein Trümmerhaufen. Polizisten am Wrack des Ultraleichtflugzeuges. Foto: Paul Zinken
Ein Trümmerhaufen. Polizisten am Wrack des Ultraleichtflugzeuges. Foto: Paul ZinkenFoto: dapd

Potsdam/Saarmund - Bei einem Flugzeugunglück in Saarmund bei Potsdam sind gestern drei Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei stießen ein Segelflugzeug und ein Ultraleichtflugzeug gegen 15.45 Uhr über dem Sportflugplatz Saarmund in der Luft frontal zusammen. Die Ursache des Unglücks war am Abend noch unklar. Nach ersten Berichten hörten Zeugen einen lauten Knall, dann stürzten die auseinandergeborstenen Flugzeuge zu Boden und endeten in einem Trümmerhaufen. Für die beiden Piloten und einen weiteren männlichen Insassen des Leichtfliegers kam jede Hilfe zu spät. Die Identität der Opfer war am Samstagabend noch ungeklärt.

Nach ersten Erkenntnissen war das Segelflugzeug gerade gestartet. Es wurde von einer Seilwinde im extremen Steigflug in die Höhe gezogen, der Pilot hatte keine Chance, zu reagieren. Das Ultraleichtflugzeug kam von außerhalb. Hobbyflieger vermuteten gestern, dessen Führer sei möglicherweise unachtsam gewesen.Die Piloten in Saarund fliegen auf Sicht. Die Wracks lagen nach dem Unfall 250 Meter voneinander entfernt am Boden. Am Abend sammelten Kriminaltechniker und Flugexperten Trümmerreste ein. Der Flugbetrieb in Saarmund wurde sofort eingestellt. dapd

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben