Berlin : Tödlicher Streit aus nichtigem Anlass 60-Jährige stach auf Lebensgefährten ein

Notoperation konnte den 42-Jährigen nicht retten

Tanja Buntrock

Es war eigentlich ein „nichtiger Anlass“, wie die 60-jährige Elsbeth B. später bei der Kripo aussagt. Doch der nichtige Anlass am Montagabend, der danach aufkeimende Streit, führten zum Tod ihres Lebensgefährten Sinisa St. Elsbeth B. hat ihren 42-jährigen Freund erstochen.

Die 60-Jährige war zu Besuch in der Wohnung ihres Lebensgefährten, der in einem Wohnheim in der Köpenicker Landstraße im Plänterwald lebte. Die beiden hatten zusammen etwas getrunken, „aber moderat, keiner war betrunken“, wie ein Ermittler sagte. Dann, es war gegen 20 Uhr, ergab ein Wort das andere. „Du bist doof“, sagte Sinisa St. zu ihr, „Nein, du bist doof“, erwiderte sie. So ging es offensichtlich eine Weile zwischen dem Paar hin und her. Irgendwann soll Sinisa St. – gebürtig in Serbien-Montenegro – seine Lebensgefährtin nicht nur beleidigt, sondern auch bedroht haben. Da griff sie zum Messer und rammte es ihm in den Oberkörper.

Der Mann sackte zusammen. Er selbst konnte mit letzter Kraft noch den Notarzt alarmieren. Die Ärzte leiteten sofort eine Notoperation im Neuköllner Krankenhaus ein. Doch vergebens. Kurz nach Mitternacht starb das Opfer in der Klinik. Elsbeth B. wurde von der zweiten Mordkommission zur Vernehmung mitgenommen. Gestern ist sie einem Haftrichter vorgeführt worden. Der erließ am Abend Haftbefehl wegen Totschlags.

Bereits in früheren Beziehungen soll die Deutsche mit ihren Liebhabern häufig Streitereien gehabt haben, die auch in Gewalttätigkeiten geendet haben sollen. „Manchmal hat sie auch zurückgeschlagen“, sagte ein Ermittler. Auch Sinisa St. war bei der Polizei wegen verschiedener Delikte bekannt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar