Tourismus : Hotelverband erwartet 16 Millionen Übernachtungen

Der Berliner Hotel- und Gaststättenverband rechnet 2006 mit 1,3 Millionen Übernachtungen mehr gegenüber dem Vorjahr. Mit verschiedenen Kampagnen soll der Tourismus noch weiter angekurbelt werden.

Berlin - Die Hotels der Hauptstadt seien damit ihrem ehrgeizigen Ziel, 20 Millionen Übernachtungen jährlich bis 2010 zu erreichen, ein großes Stück näher gekommen, sagte der Präsident des Berliner Hotel- und Gaststättenverband (HoGa) Willy Weiland. Im vergangenen Jahr zählte der Verband eigenen Angaben zufolge 14,7 Millionen Übernachtungen.

Die rund 580 Hotels der Stadt, die insgesamt 87.000 Betten anbieten, erwarten von der seit 2004 jährlich ausgerichteten Tourismuskampagne "Winterzauber" ein weiteres Wachstum der Gästezahlen. "Im November und Dezember rechnen wir mit 1,2 Millionen zusätzlichen Übernachtungen", erläuterte Weiland. Mehr als 50 Weihnachtsmärkte, diverse winterliche Veranstaltungen sowie die Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten sorgten bei Hoteliers und Gastronomen für große Erwartungen.

Steigende Bettenzahl

Die durchschnittliche Betten-Auslastung der Berliner Hotels betrage trotz zunehmender Kapazitäten rund 50 Prozent, ergänzte Weiland. Die Zimmer-Auslastung liege im Durchschnitt bei rund 63 Prozent. "Damit liegen wir deutlich über dem Bundesdurchschnitt", betonte Weiland. Allein in den vergangenen Monaten seien 3500 Betten hinzugekommen. Da auch künftig Hotels in Berlin gebaut würden, sei ein Ende der Kapazitätserweiterungen nicht in Sicht. "Mittelfristig gehen wir von einer Kapazität von 100.000 Betten aus", fügte Weiland hinzu.

Eine weitere Steigerung der Gästezahlen verspricht sich der HoGa-Präsident von der im nächsten Jahr beginnenden Kulturmarketingkampagne "Berlin, Berlin - wir fahren nach Berlin" sowie der Zunahme der Zahl der Flugverbindungen besonders von Billig-Airlines. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar