Tourismus : Marke von 20 Millionen Übernachtungen geknackt

Die Berliner Tourismusbranche erzielte im vergangenen Jahr einen Rekord-Umsatz von neun Milliarden Euro. Am stärksten stieg der Anteil von Besuchern aus dem Ausland.

Noch nie haben so viele Touristen in Berlin übernachtet wie im vergangenen Jahr. Die Bundeshauptstadt habe 2010 mit 20,8 Millionen Übernachtungen den Rekord aus dem Vorjahr um 10,2 Prozent übertroffen, teilte das Amt für Statistik am Freitag mit. Die Zahl der Gäste stieg im gleichen Zeitraum um 9,5 Prozent auf fast 9,1 Millionen. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer lag unverändert bei 2,3 Tagen.

Besucher aus dem Ausland trugen dabei deutlich stärker zum Wachstum bei als inländische Touristen. Die Zahl der internationalen Besucher stieg um 13,7 Prozent auf 3,3 Millionen. Aus anderen Bundesländern kamen 5,8 Millionen Menschen nach Berlin. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Plus von 7,3 Prozent.

Kräftige Zuwächse gab es den Angaben zufolge nicht nur bei den traditionell starken Herkunftsländern wie Großbritannien (+14,3) und Italien (+10,7), sondern auch bei Besuchern aus Norwegen (+39,2 Prozent), Russland (+31,4 Prozent) und Finnland (+30,8 Prozent).
Auch in Übersee erfreute sich Berlin wachsender Beliebtheit, etwa bei Besuchern aus Brasilien (+51,4 Prozent), China und Hongkong (+32,5 Prozent) sowie Israel (+31,6 Prozent).

Zum Jahresende waren 747 Beherbergungsstätten in der Hauptstadt geöffnet, 3,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Dort wurden 112.400 Gästebetten angeboten, fünf Prozent mehr als 2009. Die durchschnittliche Bettenauslastung betrug 51 Prozent nach 49,9 Prozent im Jahr zuvor.

Im Dezember musste der Hauptstadttourismus aber wegen des anhaltenden Winterwetters einen Dämpfer hinnehmen. Im dem Monat wurden 648.000 Gäste registriert, 0,4 Prozent mehr als im Vorjahr.
Die Zahl der Übernachtungen ging im gleichen Zeitraum aber um 2,8 Prozent auf knapp 1,3 Millionen zurück. Es kamen vor allem weniger Touristen aus dem Inland, während die Zahl der internationalen Gäste stieg.

Wirtschaftssenator Harald Wolf (Linke) sagte, der Berlin-Tourismus befinde sich weiter auf deutlichem Wachstumskurs.

Inzwischen seien die nationalen und internationalen Besucherströme für rund neun Milliarden Euro Umsatz verantwortlich und hätten einen Beschäftigungseffekt für rund 230.000 Personen.

Der Geschäftsführer der Berlinwerber von visitBerlin, Burkhard Kieker, sagte zu dem neuen Rekord an Übernachtungen, dies sei eine „schöne Überraschung“ für Berlin. „Nur die Wetterkapriolen im Dezember vergangenen Jahres standen einem noch höheren Ergebnis im Weg.“ Die zeitweise extremen Verkehrsbedingungen auf Straßen, Schienen und Flughäfen hätten viele Besucher daran gehindert, zum Ende des Jahres nach Berlin zu reisen.

Von dem Touristenboom profitierten im vergangenen Jahr vor allem die Hotels und sonstige Beherbergungsbetriebe. Nach Angaben des Statistikamts stiegen die Umsätze in der Branche 2010 gegenüber dem Vorjahr um 9,4 Prozent. Dagegen verzeichnete die Gastronomie Umsatzeinbußen von 4,4 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten in der Branche ging im Jahresdurchschnitt um 4,3 Prozent zurück. (dapd)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben