Berlin : Tränenpalast: Die Kölner Kult-Band Höhner in Berlin

rcf

Klar, Berlin macht es den hier lebenden Kölnern leicht, sich nicht wie im Exil zu fühlen. Aber ein paar Dinge gehen den Rheinländern in der Hauptstadt doch ab. Dazu gehören die "Höhner", die kölsche Kultband, die nicht nur im Karneval so beliebt ist. Wer an Entzugserscheinungen litt, kann die jetzt mildern: Denn die Höhner kommen nach Berlin. Am Mittwoch, 30., und am Donnerstag, 31. Mai, geben sie im Tränenpalast am Reichstagsufer Konzerte. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Henning Krautmacher, Band-Chef und Sänger, Hannes Schöner, Bassist, und Peter Bauchwitz, Gitarrist, verkündeten das gestern in Berlin - natürlich in der Kneipe Ständige Vertretung des Rheinlands am Schiffbauerdamm. Zwei bis drei Stunden Programm versprachen sie für ihren Auftritt, bei dem sie nicht nur Karneval-Hits wie "Die Karawane zieht weiter" oder "Hey Kölle" spielen wollen. Die Höhner sind auch bekannt für gesellschaftskritische Balladen und für rockige Titel gegen Rechts. Im Restaurant Kölscher Römer am Schiffbauerdamm findet nach dem Konzert für alle die After-Show-Party statt.

1999 spielten die Höhner schon einmal in Berlin und füllten mit 1500 Konzert-Gästen die Universal Hall in Moabit. Hannes Schöner wird in Zukunft häufiger nach Berlin reisen: Tochter Giovanna ist gerade nach Berlin gezogen, in die Schwedter Straße in Prenzlauer Berg.

Zu guter Letzt für alle nicht-kölschen Leser: Übersetzt heißt der Name der Band Hühner. Das rührt aus den Anfangszeiten vor 21 Jahren her, als die Bandmitglieder noch als Federvieh verkleidet auftraten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben