Berlin : Trauer um Bhutto auch in Berlin

Heute Gedenken am Brandenburger Tor

Hatice Kilicer

Die Gesichter der Besucher des Pakistanischen Kulturzentrums waren betrübt. „Normalerweise“, sagte ein Gast, „ist der Freitag ein fröhlicher Feiertag.“ Doch gestern war die Gemeinde ruhig und nachdenklich gestimmt. Der Imam des politisch ungebundenen Pakistanischen Kulturzentrums in Tiergarten verurteilte in seiner Freitagsansprache den Mord an Benazir Bhutto. Dies sei „nicht nur ein Mord an einer Person, sondern ein Mord an der Demokratie“, sagte der Imam. Er betonte, „Morde oder Selbstmordattentate sind mit dem Islam nicht zu rechtfertigen“. Er appellierte an die Friedensbereitschaft und betete mit der Gemeinde für die Seele Bhuttos. „Als Geistlicher ist das unsere Form, Bhutto zu würdigen“, so der Imam.

„Wir wollen keinen Aufstand, wir trauern ruhig“, sagte anschließend ein Besucher des Kulturzentrums. Freunde, Bekannte und auch Familienangehörige, die in Pakistan leben, hätten sich gegenseitig das Beileid ausgesprochen. Der englisch-arabischsprachige Imam, der einst in Pakistan Islamwissenschaften studierte, habe in Urdu, der Muttersprache Bhuttos, Heilswünsche rezitiert und für das Vaterland Pakistan gebetet. Das in der Woche von über 150 Gästen besuchte Kulturzentrum habe im Jahr 2001 in Kooperation mit der Technischen Universität Berlin eine „Friedensveranstaltung“ organisiert.

Auch der Sprecher der Ahmadiyya-Gemeinde, bei der viele Mitglieder pakistanische Wurzeln haben, verurteilte den Mord an Bhutto. Er wolle keine politische Äußerung machen, betonte er, doch berühre ihn dieser Terrorakt sehr.

Die Pakistanische Botschaft hat am Freitag in Berlin die Staatsflagge auf Halbmast gesetzt. In der kommenden Woche soll auch ein Kondolenzbuch ausgelegt werden. Trauernde können sich am Montag und am Mittwoch in der Botschaft Pakistans in der Wilmersdorfer Schaperstraße 29 in das Buch eintragen. Es liege jeweils von 10 bis 16 Uhr aus, sagte der Botschaftssprecher. Von der Deutsch-Pakistanischen Gemeinschaft für Kultur und Demokratie ist für den heutigen Sonnabend am Brandenburger Tor eine Trauerkundgebung für die Ermordete angemeldet worden. Beginn der Veranstaltung ist um 15 Uhr. Hatice Kilicer

0 Kommentare

Neuester Kommentar