Trecker in Berlin : Atomkraftgegner protestieren am Brandenburger Tor

Tausende Atomkraftgegner demonstrieren im Regierungsviertel in Berlin. Die Veranstaltung unter dem Motto "Mal richtig abschalten!" führt zu Sperrungen in der City.

298373_3_xio-fcmsimage-20090904220729-006000-4aa173816b39f.heprodimagesgrafics83120090905neu_ber_anti-atom-demo.jpg

Veranstalter und Polizei erwarten an diesem Sonnabend mehrere zehntausend Teilnehmer zur großen Anti-Atom- Demonstration. Allerdings wird die Veranstaltung unter dem Motto „Mal richtig abschalten!“ nicht nur die üblichen Sperrungen in der City bedeuten, sondern sich weit in die westlichen Stadtteile auswirken. Denn schon am Morgen um 8.30 Uhr starten in Gatow mehrere hundert Traktoren, auf denen vor allem Gorleben-Veteranen aus der „Bäuerlichen Notgemeinschaft“ im Wendland in Richtung Brandenburger Tor tuckern werden. Die Achse von der Heerstraße über die Straße des 17. Juni bis zum Brandenburger Tor wird also bereits ab dem Morgen zeitweise voll gesperrt sein. Bereits am Freitagabend kam es in Gatow wegen der Trecker zu Verkehrsbehinderungen.

Um 13 Uhr startet heute außerdem ein Demonstrationszug vom Hauptbahnhof zum Brandenburger Tor (siehe Grafik), wo ab etwa 15 Uhr die Abschlusskundgebung bis 18 Uhr stattfindet. Die Veranstalter erwarten zahlreiche Sonderbusse sowie drei Sonderzüge aus dem Bundesgebiet. Autofahrern bleibt also nur, sich von den Routen möglichst fernzuhalten – oder gleich mitzudemonstrieren, wofür die Veranstalter zurzeit besonders dringende Gründe sehen.

So rufen neben Umweltverbänden und Gewerkschaften nicht nur die Landes- und Bundesspitzen von Linken und Grünen zur Teilnahme auf, sondern auch die Berliner SPD. Die fürchtet angesichts immer konkreterer Pläne der polnischen Regierung, dass tatsächlich ein Kernkraftwerk in Gryfino (Greifenhagen) an der Oder gebaut wird – 100 Kilometer von Berlin entfernt. „Es ist nicht mehr so abwegig, wie viele denken“, sagt SPD-Umweltexperte Daniel Buchholz. Nach Brandenburgs Regierungschef Matthias Platzeck (SPD) hat sich auch Klaus Wowereit gegen die Pläne ausgesprochen. obs

Infos, Route und Programm:

www.anti-atom-treck.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar