Berlin : U-Bahn-6

Stephan Wiehler

Für gewöhnlich freuen sich die Berliner ja über die vielen Dreharbeiten in ihrer Stadt. Die Filmbilder schmeicheln unserer Eitelkeit. Aber diesmal waren „Fahrgäste geschockt“, die „BVG entsetzt“ – und die Bilder dazu waren in der „Bild“ zu sehen. Ein junges Paar war am Mehringdamm in die U-Bahn gestiegen. Kaum hatte sich der Zug in Bewegung gesetzt, riss sich das Mädchen die Kleider vom Leib und räkelte sich anschließend splitterfasernackt auf den Kunststoffsitzen, während ihr Begleiter mit der Digitalkamera draufhielt. Ehe die geschockten Fahrgäste reagieren konnten, war der Strip vorbei und das Pärchen ausgestiegen. Ein Jugendlicher hatte aber noch rechtzeitig sein Fotohandy gezückt, sonst wäre auch die „Bild“ leer ausgegangen. Herausgekommen sind verwackelte Bilder, die wir nie mehr sehen wollen. Der Dreh war nämlich nicht genehmigt, versichert die Sprecherin: „Das ist absolut illegal. Als öffentlicher Nahverkehr würden wir so einen Film natürlich nie genehmigen.“ Klingt so, als befürchte die BVG „als öffentlicher Nahverkehr“ irgendeine Konkurrenz. Ob aufgrund des Vorfalls gestern mehr Publikum auf der U 6 unterwegs war, ließ sich nicht ermitteln.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben