U-Bahn-Unfall : 20-Jähriger überrollt und getötet

Der gestern bei einem U-Bahn-Unfall getötete Mann ist identifiziert worden. Der 20-jährige Neuköllner war offenbar zu Fuß auf den Gleisen zwischen den Bahnhöfen Hallesches Tor und Möckernbrücke unterwegs.

Berlin - Nach Polizeiangaben hatte am Montagmorgen ein U-Bahn-Fahrer den Mann im Gleisbett bemerkt und eine Notbremsung eingeleitet. Trotz Einsatz eines Notarztes starb der Schwerverletzte noch am Unfallort. Bisher gebe es keine Hinweise, die auf Suizid oder Fremdverschulden hindeuteten, sagte der Sprecher.

Medienberichte, wonach der 20-Jährige mit seinem Schuh in einer Weiche hängen geblieben war, bestätigte die Polizei zunächst nicht. Der Leichnam des jungen Mannes soll nun obduziert werden. Das Opfer wurde durch einen Mitbewohner identifiziert, dessen Krankenkassenkarte in der Kleidung des Verstorbenen gefunden wurde. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben