Überfall : Massenschlägerei in Kreuzberger Internetcafé

Fünf Brüder im Alter von 25 bis 30 Jahren haben am Montagabend ein Internetcafé am Kottbusser Damm verwüstet. Die Männer schlugen offenbar mit Metallstangen auf Gäste und Mobiliar ein und versuchten, Feuer zu legen.

Berlin - Vermutlich Familienstreitigkeiten und Konkurrenzdenken haben in einem Internet-Café in Berlin-Kreuzberg zu einer Massenschlägerei geführt. Wie aus einem Bericht der Polizei vom Dienstag hervorgeht, stürmten fünf Brüder im Alter von 25 bis 30 Jahren am Montagabend das Internet-Café ihrer 19-jährigen Schwester am Kottbusser Damm. Dort sollen sie nach Darstellung der Frau mit Metallstangen auf alle Anwesenden eingeschlagen haben. Als sie Polizeisirenen hörten, ergriffen sie die Flucht. Die Café-Betreiberin blieb unverletzt, ihr Lebensgefährte erlitt nach Polizeiangaben einen Bluterguss am Kopf.

Die Brüder besitzen selbst mehrere Internet-Cafés. Dem Bericht zufolge hatten sie ihre Schwester zunächst verbal bedroht, waren aber von Lokalgästen vertrieben worden. Etwa 20 Minuten später erschienen sie erneut vor dem Lokal. Während ein 26-jähriger Bruder mit einem Hammer ein Loch in die Schaufensterscheibe des Cafés schlug, wollte ein 27-Jähriger eine vermutlich mit Benzin gefüllte Flasche in das Lokal werfen, heißt es im Polizeibericht. Die Flasche zerbrach jedoch an der Glasscheibe. Ein 29 Jahre alter Bruder habe daraufhin vergeblich versucht, diese Flüssigkeit mit einem Feuerzeug zu entzünden. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar