Umweltzone : Oldtimerfahrer protestieren gegen Fahrverbote

Mit einem Autocorso haben Besitzer von Oldtimern in Berlin gegen die drohenden Fahrverbote bei Einführung der Umweltzone demonstriert. Rund 1000 Autos starteten vom Messedamm aus zur Protestfahrt.

Berlin - Die Route führte über den Kurfürstendamm und die Straße des 17. Juni zum Potsdamer Platz. Anschließend sollte es über die Leipziger Straße vorbei am Roten Rathaus zur Abschlusskundgebung am Schlossplatz in Mitte gehen.

Neben klassischen Oldtimern gab es bei der Fahrt auch amerikanische Straßenkreuzer, zahlreiche VW Golf älterer Bauart sowie Trabanten, VW Käfer und Citroën 2CV, besser bekannt als "Enten", zu sehen. Laut Polizei kam es teils zu massiven Verkehrsbehinderungen. Der Verein Mobiles Kulturgut Berlin hatte zu dem Aktionstag gegen Fahrverbote in Berlin aufgerufen. Die Veranstalter wollen mit ihrer Aktion zudem einem befürchteten Flickenteppich von Einzelregelungen in den verschiedenen Bundesländern entgegentreten.

Berlin richtet ab 1. Januar 2008 wie viele andere deutsche Städte eine Umweltzone ein. Damit dürfen ab Anfang kommenden Jahres innerhalb des S-Bahnrings nur noch Autos unterwegs sein, die strenge Abgasnormen erfüllen und mit einer Plakette gekennzeichnet sind. Zur Abwendung "außergewöhnlicher Härtfälle" soll es Ausnahmen geben. Für Oldtimer ist ein Kilometerkontingent mit Fahrtenbuch geplant. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben