Update

Unfallflucht in Hohenschönhausen : Drei Motorradfahrer schwer verletzt

Drei Motorradfahrer wurden am Mittwochabend und Donnerstag früh bei Unfällen sehr schwer verletzt. Ein Autofahrer flüchtete.

von
Ein Krankenwagen in Berlin (Archivbild).
Ein Krankenwagen in Berlin (Archivbild).Foto: dpa

Unfallserie: Drei Motorradfahrer wurden am Mittwochabend und Donnerstag früh bei Unfällen schwer verletzt. Gegen 7 Uhr ereignete sich der bislang letzte Unfall in der Wuhletalstraße in Marzahn. Nach Polizeiangaben wurde der Kradfahrer lebensgefährlich verletzt. Ein 59-jähriger Fahrer eines Opel fuhr aus einem Wohngebiet in die Wuhletalstraße ein und erfasste hierbei den 34-jährigen Motorradfahrer. Dieser war zu diesem Zeitpunkt in der Wuhletalstraße aus Richtung Märkische Allee kommend unterwegs. Durch die Wucht des Aufpralls verlor der Kradfahrer seinen Helm und schleuderte über die Fahrbahn. Mit lebensgefährlichen Kopf- und Gesichtsverletzungen und kam er zur intensivmedizinischen Behandlung in ein Krankenhaus. Der 59-Jährige blieb unverletzt.

Zwei schwere Unfälle hatte es bereits am Mittwochabend gegeben, in einem Fall flüchtete der Unfallverursacher.

Um 19.40 Uhr gab es den einen Unfall in Hohenschönhausen. Nach Polizeiangaben fuhr ein 30-jähriger Fahrer eines Toyota in der Ferdinand-Schultze-Straße in Richtung Heckelberger Ring. An der Kreuzung zur Gärtnerstraße erfasste der Mann mit seinem Pkw den vorfahrtsberechtigten Motorradfahrer im Alter von 40 Jahren. Dieser war zu diesem Zeitpunkt in der Gärtnerstraße in Richtung Konrad-Wolf-Straße unterwegs. Der Toyota-Fahrer erlitt leichte Verletzungen, die in einem Krankenhaus ambulant behandelt wurden. Der Kradfahrer wurde von der Feuerwehr mit einer schweren Handverletzung sowie einer Oberschenkelfraktur in die Klinik gebracht.

Eine halbe Stunde später ereignete sich der zweite Unfall in Mitte. Der Unfallverursacher flüchtete mit seinem dunklen VW Passat. Ersten Erkenntnissen zufolge soll der Autofahrer in der Otto-Braun-Straße in Richtung Wadzeckstraße gefahren sein. In Höhe der Einmündung zur Mollstraße wechselte der Fahrer in die rechte Fahrspur, in der ein 49-jähriger Rollerfahrer fuhr. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich der 49-Jährige aus, geriet mit seinem Motoroller gegen einen Bordstein des Gehweges und schleuderte gegen einen Baum. Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Der VW-Fahrer hingegen fuhr weiter. Hinweise nimmt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 3 unter Telefon 4664 – 37 28 00 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben