Unsinn zum 1. Mai : Bullen und Schweine

Die AfD mag die Punkband Slime nicht - weil die so böse Lieder sang wie "Bullenschweine". Unser Mehr-Berlin-Bürodackel hat das mal vegan und gewaltfrei umgeschrieben.

Taxi
Voll Mitte! Unser Punk ist progressiv und vegan (Abb. ähnl.).
Voll Mitte! Unser Punk ist progressiv und vegan (Abb. ähnl.).Foto: picture alliance / dpa

Ach, liebe Lesende, einerseits nervt die bigotte „Kunstfreiheit, aber ...“-Haltung rechtspopulistischer Kreise. Wenn also AfD-Politiker fordern, die Punk-Veteranen Slime vom Hamburger Hafengeburtstag verbannen zu wollen, verdient das erst einmal ein lautes Buh! Andererseits: Textzeilen wie „Haut die Bullen platt wie Stullen, schlagt die Polizei zu Brei“ aus dem indizierten Klassiker „Bullenschweine“ (Sie erinnern sich: „Ein Drittel Heizöl, zwei Drittel Benzin, wie ’68 in West-Berlin ...“) sind wirklich nicht familientauglich. Die Band verwies im Zuge der Debatte darauf, dass sie das Lied ja gar nicht mehr spiele. Was schade ist, weil: Pogo! Damit hinaus zum 1. Mai mit unserer komplett gewaltfreien Vegan-Variante eines Textes, der mit seinen Nahrungsmetaphern (Bullen, Schweine, Stullen, Brei) 35 Jahre lang nach einer solchen Überarbeitung gegrölt hat. Venceremops!

Die Massentierhaltung in diesem Land
nimmt allmählich überhand.
Wir müssen was dagegen tun,
sonst lässt uns das Schicksal der Bullen

nicht mehr ruh’n.
Seh ich die Fleischer
mit Knüppel und Wummen,

jedes Mal sind die Bullen die Dummen.
Sie sitzen fest, stecken voller Mast-
futter und leben wie im Knast.

Ein Drittel Keimöl und zwei Drittel Pin-
ienkerne wie heutzutage in Mitte-Berlin,
dieses Pesto ist wundervoll,
denn ohne Fleisch schmeckt es voll toll!

Wir essen keine
Bullen und Schweine!
Wir essen keine
Bullen und Schweine!

Dies ist kein Aufruf zur Revolte,
dies ist kein Aufruf zur Gewalt.
Superfood schmeckt supergut!
Die Polizei fährt mit Sirene hin – tuuuut!
Esst lieber Stullen anstatt Bullen!
Eine Leckerei ist lecker Brei!
Statt der ganzen Fleischfresserei
gibt’s selbst Rührei nur noch ohne Ei!

Essbare Steine
statt Bullen und Schweine!
Vegane Weine
statt Bullen und Schweine!
Furchtbare Reime
statt Bullen und Schweine ...

Oder so ähnlich. Für die Mehr-Berlin-Redaktion: Taxi (Fiktiver Samstagsbeilagen-Bürodackel und Faktotum)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben