Berlin : Unter den Linden: Döner und Curry-Würste: Neue Kioske für den Boulevard

Lo.

Fünf neue Kioske bereichern seit gestern den Boulevard Unter den Linden: Es gibt Souvenirs, Curry-Würste (3,50) und Bouletten, Döner (fünf Mark), Wein und Bier, Kaffee-Spezialitäten und Kunstgewerbliches. "Ich könnte jetzt Tag und Nacht die Linden rauf und runter spazieren", sagt Hans Wall, dessen Firma die Kioske sowie eine City-Toilette nahe dem Pariser Platz angefertigt hat. Die Stadtmöbel kosten etwa 200 000 Mark pro Stück, sie werden an die Betreiber für 5000 Mark monatlich vermietet und dem Boulevard gewissermaßen geschenkt - im Gegenzug hat die Wall AG neue Werbeflächen an exponierter Stelle.

"Die Linden sind für mich das Herzstück Berliner Stadtgeschichte. Es war mir eine besondere Aufgabe, diesem Boulevard ein Stück Lebensqualität zurück zu geben", sagt Hans Wall, den es nicht ruhen ließ, dass sein französischer Konkurrent den Pariser Boulevard Champs-Élysées komplett ausgestattet hat. Kein Geringerer als Josef Paul Kleihues hatte mit seinem stromlinienförmigen Kiosk-Modell den Linden-Möbel-Wettbewerb gewonnen. Es sei schwieriger, eine gute Straßenmöbelierung zu entwerfen als ein großes Haus, sagt der Architekt, und Bausenator Strieder strahlt: "Ein völlig neues Stadterlebnis".

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben