Berlin : Unterschriften fürs alte Jagdschloss

Befürworter historischer Fassade starten Aktion.

Berlin - Für den Bau der historischen Fassade am Jagdschloss Glienicke beginnt jetzt auf den Straßen von Steglitz-Zehlendorf das Sammeln der Unterschriften. Die Befürworter setzten sich dafür ein, dass beim Wiederaufbau des durch einen Brand 2003 beschädigten Gebäudes die alte Fassade wieder hergestellt wird. Die Denkmalschutzbehörde hat entschieden, den 1964 nach Plänen des Architekten Max Taut angebauten Erker aus Glas und Stahl wieder aufzubauen. Dieser sei auch ein Dokument des Kalten Krieges.

Die Befürworter der historischen Fassade verweisen auf den Weltkulturerbe-Status, der auch für das Jagdschloss gilt. Geehrt und geschützt werde damit die alte Fassade, die der Hofbaumeister Albert Geyer im 19. Jahrhundert entworfen hatte. Mit den Unterschriften soll erreicht werden, dass der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit sich für die Historie entscheidet. Dazu soll ihn das Bezirksamt auffordern, wozu die Unterschriftensammlung erforderlich ist. Benötigt werden rund 1000 Unterzeichner. Etwa 100 hätten bereits Unterschrieben, sagte Mitinitiatorin Annette Ahme.

Zu den Unterstützern zählten unter anderem Uwe Lehmann-Brauns (CDU), Lea Rosh, Sigurd Hauff (SPD), Vera Lengsfeld (CDU), Volker Liepelt (CDU) und Michael S. Cullen (SPD). kt

Informationen gibt es unter

251 0725 sowie www.betrifft-berlin.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben