Berlin : Urlaubsmüde

NAME

Von Stephan Wiehler

Was für eine elende Arbeitswoche war das. Es ist jedes Jahr dasselbe. Nach dem Strandurlaub zurück ins Büro, an den gewohnten neonbeleuchteten Schreibtisch, gleich neben der Lüftung der infektiösen Klimaanlage. Mein Arbeitsplatz! Wie wohl hatte ich mich hier gefühlt, bevor ich unter südlicher Sonne erfuhr, dass das Leben viel schöner sein kann. Seien wir ehrlich, auch wenn es in Wahlkampfzeiten nicht üblich ist: Urlaub untergräbt die Arbeitsmoral. Das schadet der Wirtschaft; außer der Tourismusbranche, die uns vorgaukelt, Erholung sei die Quelle für neuen Tatendrang. Dabei wissen wir doch: Müßiggang ist aller Laster Anfang. Amerika, du hast es besser. Bei nur elf Urlaubstagen reicht die Zeit nicht zur Erholung, die einem die Erwerbstätigkeit verleidet. Kein Wunder, dass US-Bürger auch die längsten Arbeitszeiten haben. Sie kennen einfach keinen schöneren Ort als das Büro.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben