US-Botschaft : Totem wird im Hof aufgestellt

Die Künstler Ellsworth Kelly und Thierry Noir runden mit ihren Werken den Neubau ab. Mit Europas größtem Kran werden die Objekte heute Mittag in den Innenhof gehoben.

Timkten Totem
Im Innenhof der neuen US-Botschaft am Pariser Platz werden heute Kunstwerke aufgestellt. Botschafter Timken lädt deswegen zu einem...Foto: ddp

Im Innenhof des neuen Gebäudes der US-Botschaft am Brandenburger Tor in Berlin-Mitte wird heute ein zwölf Meter hohes Kunstwerk aus Edelstahl aufgestellt. Das Ellsworth Kelly Totem wird mit einem gigantischen Autokran transportiert. Zu Ehren des Künstlers gibt der US-amerikanische Botschafter William R. Timken jr. einen Empfang. Die Gäste können dabei zusehen, wie das Totem in den Hof hinunter gelassen wird.

Ebenfalls heute wird in dem Hof ein Teilstück der Berliner Mauer aufgestellt. Es soll an den 9. November 1989 erinnern und als Symbol der Hoffnung für die Zukunft stehen. Das Mauerstück ist eine private Spende und wurde von dem Künstler Thierry Noir bemalt. Zu sehen war es bereits in Wim Wender's Film "Himmel über Berlin". Die Installation dieser und weitere Kunstwerke gehört zur letzten Bauphase des Gebäudes.

Am 4. Juli wird die US-Botschaft am Pariser Platz eröffnet

Die neue US-Botschaft am Pariser Platz soll am 4. Juli, dem amerikanischen Unabhängigkeitstag, feierlich eröffnet werden. Das Palais Blücher am Pariser Platz 2 hatten die USA bereits 1931erworben, doch brannte das Gebäude noch vor dem Umzug der Botschaft völlig aus. Erst 1939 konnte das Palais für einige Monate als diplomatische Vertretung genutzt werden. Die Überreste des im Krieg zerstörten Gebäudes wurden 1957 abgerissen.

Nach dem Bau der Mauer lag das Grundstück in Berlins Mitte jahrzehntelang in der Sperrzone. Erst nach der Wiedervereinigung erhielten die Amerikaner die Fläche am Pariser Platz zurück. 2004 wurde der Grundstein für den 130 Millionen US-Dollar teuren Neubau gelegt. (ml/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar