Velothon-Radtour : Auf die Ketten

Am Sonntag haben Hobbyradsportler beim Velothon-Radrennen die Stadt im Griff und legen viele Straßen stundenlang lahm. Rund 12.000 Radler werden erwartet.

von
Treten, was das Zeug hält. Rund 12 000 werden am Sonntag zum dritten Velothon-Radrennen in Berlin erwartet. Foto: ddp/Gottschalk Foto: ddp
Treten, was das Zeug hält. Rund 12 000 werden am Sonntag zum dritten Velothon-Radrennen in Berlin erwartet. Foto: ddp/GottschalkFoto: ddp

An diesem und am nächsten Wochenende gehört die Stadt den Radfahrern. 12 000 Hobbyradsportler nehmen nach Veranstalterangaben am Sonntag beim dritten „Skoda-Velothon“ in Berlin und Brandenburg teil. Autofahrer müssen sich auf stundenlange Straßensperrungen und erhebliche Verkehrsbehinderungen im Verlauf der Strecke des Radrennens einstellen – ebenso wie am kommenden Wochenende, wenn die traditionelle Fahrrad-Sternfahrt stattfindet. Bereits am heutigen Sonnabend sind für das Kinder- und Jugendrennen die Straße des 17. Juni zwischen Großem Stern und Brandenburger Tor und umliegende Straßen bis Montagmorgen um 6 Uhr gesperrt. Am Sonntag werden zudem mehr als 50 Bus- und Straßenbahnlinien von 6 bis teilweise 16 Uhr umgeleitet. Es wird empfohlen, auf U- und S-Bahnen umzusteigen oder der Rennstrecke als Autofahrer über den Berliner Ring auszuweichen.

Neben dem 60 Kilometer langen Kurs durch die Stadt führt eine doppelt so lange Rennstrecke zusätzlich durch die brandenburgischen Landkreise Teltow-Fläming und Potsdam-Mittelmark. Die Streckenabschnitte in den Bezirken bleiben unterschiedlich lange gesperrt. Während die Straßen in Charlottenburg-Wilmersdorf und Steglitz-Zehlendorf zeitversetzt drei bis vier Stunden dicht sind, müssen Autofahrer in Mitte, Tempelhof, Neukölln, Kreuzberg und Friedrichshain bis zu sieben Stunden Geduld haben. Denn nachdem die Radler des Stadtparcours durchgefahren sind, kommen anschließend die Teilnehmer der 120 Kilometer langen Schleife durch Brandenburg vorbei. Die Polizei sperrt die Streckenabschnitte eine Stunde, bevor die ersten Fahrer erwartet werden, und gibt sie 30 Minuten, nachdem der letzte Radler durchgefahren ist, frei.

Die Strecke kann während des Rennens lediglich über die Autobahnen A 100, A 115, A 103, den Autotunnel Grunerstraße in Mitte, den Tiergartentunnel sowie den Autotunnel Unter den Eichen und die Heerstraße gequert werden. In Brandenburg ist die B 101 in nördlicher Richtung von 10 bis 14 Uhr gesperrt, Querungsmöglichkeiten sind die L 40, die L 76 und die Märkische Allee. Die B 101 ist dieses Jahr erstmals integriert, „zur Entspannung für die Autofahrer“, so die Veranstalter. Die glauben, „mit der Streckenführung einen guten Kompromiss für Anwohner und Autofahrer gefunden zu haben.“ Erstmals führt die Strecke auch übers Tempelhofer Flugfeld. Radfahrer sollen die Strecke an mehreren Stellen queren können - wenn Lücken entstehen und Ordner sie lotsen.

11 700 Anmeldungen haben die Veranstalter bisher, bis Sonnabend um 18 Uhr können sich Kurzentschlossene noch am Brandenburger Tor für das Rennen registrieren lassen.

Detaillierte Infos zum Verkehr auf www.skoda-velothon-berlin.de/verkehr oder über die Hotlines des Veranstalters (301 288 10), der Polizei (466 498 40 50, nur sonntags) und der BVG (19 449).

Autor

33 Kommentare

Neuester Kommentar