Veranstaltungen : Berlins Straßen gehören den Radlern

An den kommenden beiden Wochenenden wird die City gesperrt - ab Freitag ist die Straße des 17. Juni zu.

Stefan Jacobs
radfahrer
Kommendes Wochenende gibt es ein Radrennen für alle und am 1.Juni heißt es dann "Berlin fährt Rad". -Foto: dpa

Gleich an zwei Sonntagen nacheinander werden die Straßen der Stadt den Radlern gehören: Zunächst an diesem Wochenende beim „Skoda Velothon Berlin“, einem Radrennen für jedermann. Eine Woche später zur jährlichen Sternfahrt mit einer Viertelmillion erwarteter Radfahrer.

10 000 Teilnehmer haben sich schon für eine der beiden Strecken des Hobbyradrennens Velothon angemeldet. Die kürzere führt auf 60 Kilometern durch die südliche Innenstadt. Die längere Runde verläuft auf 105 Kilometern von der City anschließend noch nach Nordwesten (siehe Grafik). Gestartet wird jeweils ab 9 Uhr nahe dem Brandenburger Tor auf der Straße des 17. Juni. Die wird deshalb von heute10 Uhr bis Montagfrüh 6 Uhr ab dem Großen Stern gesperrt; ebenso die Yitzhak-Rabin-Straße. Ab Samstagfrüh sind außerdem Ebert-, Dorotheen-, Scheidemann- und Wilhelmstraße sowie Spreeweg und John-Foster-Dulles-Allee dicht. Die Rennstrecke selbst wird am Sonntag von 8 bis etwa 14.30 Uhr gesperrt. Der Flughafen Tegel wird nur über die A 111 erreichbar sein. Die Tunnel Grunerstraße, Adenauerplatz und unter dem Tiergarten bleiben frei. Weitere Informationen sind telefonisch beim Veranstalter unter (030) 3012 8810 sowie am Sonntag ab 6 Uhr bei der Polizei unter (030) 4664 984 050 zu bekommen.

Veranstaltet wird das Rennen von der Hamburger Firma „Upsolut Event“ und dem Sportclub SCC-Running, der auch den Berlin-Marathon ausrichtet. Der ist auch insofern Vorbild, als das Rennen an diesem Wochenende der Beginn einer Tradition sein soll. Wer sich kurzfristig zur Teilnahme entschließt, kann sich nach Auskunft der Veranstalter noch am Freitag oder Samstag von 10 bis 18 Uhr bei Karstadt Sport in der Joachimstaler Straße anmelden – gegen eine Gebühr von 75 bis 80 Euro.

Am Sonntag darauf, dem 1. Juni, heißt es dann wieder „Berlin fährt Rad“: Zur jährlichen Sternfahrt erwarten die Veranstalter bis zu 250 000 Teilnehmer, die auf einer von 18 Routen aus allen Ecken der Stadt in die City radeln wollen. Ziel ist das Umweltfestival der Grünen Liga am Brandenburger Tor, das von 14 bis 20 Uhr dauern soll. Formal ist die vom Fahrradclub ADFC initiierte Sternfahrt eine politische Demonstration; real wollen die Radler vor allem für Unterstützung und Rücksichtnahme werben – und Spaß haben, den vor allem die Fahrt auf der Stadtautobahn garantiert.

Doch dieses Vergnügen ist getrübt, weil der südliche Stadtring (A 100) wegen der Luftfahrtausstellung in Schönefeld nicht gesperrt wird. Wie gewohnt darf jedoch auf der Avus und zusätzlich auf der A 104 vom Breitenbachplatz stadteinwärts geradelt werden. Für Autofahrer gilt am 1. Juni trotz der offenen Stadtautobahn: Lieber gar nicht erst versuchen durchzukommen.

Weitere Infos online:

www.skoda-velothon-berlin.de

www.adfc-berlin.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben