Berlin : Verbindendes

-

STADTMENSCHEN

1906 wurde in New York das „American Jewish Committee“ gegründet, eine Organisation, die sich für die Wahrung der Bürgerrechte der Juden einsetzt. Vor fünf Jahren, 1998, wurde am Leipziger Platz die deutsche Außenstelle des AJC eröffnet – ein Grund zum Feiern. Bundesinnenminister Otto Schily würdigte bei einem Empfang im Hotel Adlon die Arbeit des AJC und sprach über bleibend Verbindendes zwischen Deutschland und Amerika. Auch die frühere Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth , Professor Ernst Cra mer und der AJCVorsitzende, Lawrence Ra mer , beleuchteten im Rückblick herausragende Momente der AJC-Tätigkeit. Viel Lob gab es für Deidre Berger , die das deutsche Büro leitet. Das AJC hatte 1999 mit der Veröffentlichung einer Liste deutscher Firmen wahrscheinlich den Anstoß für die Gründung der Zwangsarbeiterstiftung gegeben. Die Liste hatte jene Unternehmen benannt, die in rechtlicher Verbindung zu Betrieben stehen, die in der NS-Zeit von Sklaven- und Zwangsarbeit profitierten. apz

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben