Verbrechen : Mann beschießt Polizei mit Schreckschusswaffe

In Schöneberg wurden am Sonntagabend zwei Männer festgenommen, weil sie Polizeibeamte mit einer täuschend echt aussehenden Schreckschusswaffe bedroht haben.

BerlinZwei Zivilbeamte sind bei einem Einsatz  von zwei, laut Polizei, betrunkenen Männern bedroht worden. Durch den Einsatz von Pfefferspray gelang es den Beamten jedoch, die 19 und 36 Jahre alten Brüder zu überwältigen. Dabei wurden die Verdächtigen leicht verletzt, da sie Widerstand leisteten.

Laut Polizei hatte ein unbekannter Anrufer berichtet, aus einer Wohnung in der Gutzowstraße Schüsse gehört zu haben. Als die Polizeibeamten am Einsatztort eintrafen und klingelten, öffnete zunächst der 36-Jährige die Tür. Kurz darauf erschien dessen Bruder mit einer Pistole im Flur. Die Beamten gingen in Deckung und forderten den 19-Jährigen auf, die Waffe fallen zu lassen. Darauf schoss dieser in Richtung der Polizisten. Sein Bruder nahm ihm die Waffe ab und gab sie einem der Beamten. Der 19-Jährige rannte daraufhin erneut los und holte eine weitere Waffe. Als die beiden alkoholisierten Männer schließlich an der Tür erschienen, setzten die Polizisten Pfefferspray ein und konnten beide Männer überwältigen. (jm/ddp)  

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben