• Vergewaltiger festgenommen Zeuginnen halfen: Sie hörten Schreie einer 15-Jährigen im Keller

Berlin : Vergewaltiger festgenommen Zeuginnen halfen: Sie hörten Schreie einer 15-Jährigen im Keller

-

Die Hausbewohnerinnen zögerten nicht lange: Als sie die Schreie aus dem Keller eines Miethauses in Kreuzberg hörten, rannten sie hinunter und griffen einen 27jährigen Mann an: Er war gerade dabei, ein 15-jähriges Mädchen zu vergewaltigen. Die Mieterinnen rissen den Mann von dem Mädchen weg. Als er flüchtete, verfolgte eine der beiden Frauen den Täter und bat eine Gruppe Jugendlicher um Mithilfe. Sie schafften es, den Vergewaltiger so lange festzuhalten, bis die Polizei kam. Gegen den Mann erging – wie gestern bekannt wurde – am Montag ein Haftbefehl. Das Opfer hatte den Täter zweifelsfrei wiedererkannt. Zur Identität des Opfers und der Zeuginnen wollte die Kripo gestern nichts sagen.

„Der Täter ist aufgrund seiner körperlichen Überlegenheit sehr rabiat vorgegangen. Er hatte zwar keine Waffe, hat aber das Opfer massiv geschubst und gedrängt“, sagt Oliver Knecht, Leiter des Dezernats für Sexualdelikte beim Landeskriminalamt. Die 15-Jährige war am Sonntagnachmittag bereits beim Aussteigen aus der U-Bahn „von dem Täter verbal belästigt und verfolgt worden“, sagt Knecht. Als sie vor dem Haus stand, in dem sie jemanden besuchen wollte, stand der Täter hinter ihr und drängte sie in den Hausflur. Dann schaffte er es, die Jugendliche in den Kellerabgang zu zerren, „zog sie dort aus und vergewaltigte sie“, schildert Knecht. „Es war sehr mutig, dass die Mieterinnen auf die Schreie reagiert und den Mann von dem Opfer weggerissen haben“, sagt Knecht. Die 15-Jährige ist ambulant im Krankenhaus behandelt worden und nun „in der Obhut ihrer Mutter“. Sie wurde bereits von der Kripo befragt „und wird demnächst noch einmal vernommen“, sagt Knecht. Psychologische Hilfe sei ihr bereits angeboten worden. Der 27-jährige Täter, ein Deutscher aus Kreuzberg, sei bislang in Berlin nicht einschlägig vorbestraft. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar