Fluggastzahlen : Berliner Flughäfen verlieren weniger als andere

An den beiden Berliner Flughäfen sind im abgelaufenen Jahr weniger Passagiere abgefertigt worden als 2008. Dabei konnte Schönefeld gegen Tegel leicht aufholen.

Die Zahl der Passagiere auf den Berliner Flughäfen ist im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2008 um zwei Prozent gesunken. Damit lagen die Berliner Flughäfen nach eigenen Angaben im siebten Jahr in Folge besser als der Durchschnitt der internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland. Diese verzeichneten ein Minus von 4,8 Prozent, wie das Unternehmen mitteilte. Die Berliner Flughäfen zählten 2009 insgesamt knapp 21 Millionen Passagiere. 2010 sollen die Fluggastzahlen stabil bleiben.

Am Flughafen Tegel wurden 2009 insgesamt fast 14,2 Millionen Passagiere abgefertigt, 2,1 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Flughafen Schönefeld registrierte knapp 6,8 Millionen Passagiere, dies entspricht einer Steigerung um 2,4 Prozent. Die Berliner  Flughäfen zählten im vergangenen Jahr insgesamt 231.800 Starts und Landungen. 20.339 Tonnen Luftfracht wurden befördert.

Der Sprecher der Geschäftsführung der Berliner Flughäfen, Rainer Schwarz, sagte, die Berliner Flughäfen hätten aufgrund des schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfelds die Verkehrszahlen des Vorjahres nicht erreicht. Dennoch sei mit diesem Ergebnis der dritte Platz unter den deutschen Verkehrsflughäfen gefestigt worden. (sf/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben