Flughafen : Ausbau in Tegel geht weiter

Die Flughafengesellschaft investiert weiter in Tegel. Für rund 700.000 Euro hat sie eine 600 Meter lange und bis zu 8 Meter hohe Lärmschutzmauer bauen lassen, um Bewohner der „Cité Pasteur“ vor Krach zu schützen.

Die Wand schirmt die neu gebauten fünf Abstellflächen für Flugzeuge am Air-Berlin-Terminal C ab und soll vor allem den am Boden durch die Flugzeuge entstehenden Lärm reduzieren. Das Terminal C wird derzeit für rund acht Millionen Euro erweitert. Damit will die Flughafengesellschaft nach Angaben ihres Sprechers Ralf Kunkel vor allem den Umsteigeverkehr erleichtern.

Als Ausgleich für die neuen Abstellflächen hat die Flughafengesellschaft fünf Positionen im Nordbereich des Flughafens aufgegeben.Durch die neuen Plätze direkt neben dem erst im Mai 2007 eröffneten Terminal C reduzierten sich Warte- und Rollzeiten und damit Lärm- und Schadstoffemissionen der Flugzeuge, sagte Kunkel. Nach Angaben von Flughafenchef Rainer Schwarz amortisieren sich alle vorgesehenen Ausgaben in Tegel, obwohl der Flughafen spätestens ein halbes Jahr nach der für November 2011 geplanten BBI-Inbetriebnahme in Schönefeld geschlossen werden muss.

Umbauten gab es auch im Hauptgebäude, wo Platz für einen Buchladen geschaffen wurde, der zur Hälfte deutsch- und zur anderen Hälfe englischsprachige Taschenbücher anbietet. Neu ist zudem eine Apotheke im ersten Stock. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben