Flughafen : BBI könnte neun Monate später öffnen

Flughafengesellschaft stellt Pläne vor: Die Eröffnung des neuen Flughafens in Schönefeld könnte sich nach Tagesspiegel-Informationen bis zu neun Monate verzögern.

So sieht es eine der Varianten vor, die die Flughafengesellschaft am Freitag dem Projektausschuss des Aufsichtsrats vorgelegt hat. Offiziell wird auch noch am bisherigen Termin festgehalten – dies ist der 30. Oktober 2011. Weil für diesen Eröffnungstermin die Bauarbeiten aber enorm forciert werden müssten und fast ununterbrochen gearbeitet werden müsste – was die Kosten in die Höhe treiben würde – gilt diese Variante inzwischen als völlig unwahrscheinlich. BBI-Eröffnung sechs bis neun Monate später heißt es jetzt intern für die neue Zeitplanung.

Der Projektausschuss, dem unter anderem der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (Linke) angehören, ließ sich am gestrigen Freitag den Arbeitsstand bei einem Ortstermin auf der Baustelle zeigen. Bis zur nächsten Sitzung des Aufsichtsrats am 25. Juni soll die Geschäftsleitung nun „entscheidungsreife Zeit-und-Kosten-Szenarien“ vorlegen, um den Termin festlegen zu können.

Die Planer müssen neben den Verspätungen durch den Baustopp im Winter den Ausfall einer insolventen Planungsfirma und Änderungen an den Kontrollschleusen durch neue EU-Vorgaben auffangen. Hierzu müssen die Ausbaupläne geändert werden. Sonst müssten die Bauarbeiter unmittelbar nach der Eröffnung erneut anrücken, und das neue Abfertigungsgebäude wieder zu einer Baustelle machen.

Zu der möglichen Bauverzögerung sagte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) gestern vor der Industrie- und Handelskammer, die pünktliche Eröffnung werde nach wie vor angestrebt, sei aber „kein Fetisch“. Probleme habe es auch schon vorher gegeben; man habe sie aber immer „hinter den Kulissen gelöst.“ Ärgerlich sei, dass die Probleme jetzt öffentlich bekannt geworden seien.

Fluggesellschaften haben zuletzt bereits davor gewarnt, einen halbfertigen Flughafen zu eröffnen, der nicht voll betriebsbereit sei. Auch Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) und Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) warnten davor, höhere Kosten oder technische Probleme in Kauf zu nehmen, nur um den Eröffnungstermin des neuen Großflughafens nicht hinausschieben zu müssen. CD/kt

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben