Neue Verbindung : Schnellbus nach Schönefeld ist kein Renner

Mit dem Bus nach Schönefeld - dieses Angebot eines Tochterunternehmens der Bahn sollte wie die TXL-Linie der BVG ein Erfolg werden. Doch die Touren sind nur spärlich besetzt. Gründe gibt es dafür viele.

245345_0_f6d3a07e.jpeg
Abflug in Schönefeld. Der Bus SXF 1 verbindet den Bahnhof Südkreuz mit dem Flughafen Schönefeld. -Foto: Uwe Steinert

Sechs Wochen nach dem Start ist der Schnellbus vom Bahnhof Südkreuz zum Flughafen Schönefeld noch nicht auf Touren gekommen. Bisher sitzen nach Angaben von Bex-Geschäftsführer Jörg Schaube durchschnittlich drei Fahrgäste in den großen Reisebussen, die die Strecke planmäßig in 20 Minuten zurücklegen. Bex, ein Tochterunternehmen der Bahn, betreibt die Strecke gemeinsam mit der Firma Bus-Verkehr-Berlin (BVB) auf eigene Kappe ohne Zuschuss aus öffentlichen Kassen. Wirtschaftlich wäre das Angebot mit durchschnittlich etwa zehn Passagieren. Die Fahrt kostet sechs Euro; Fahrscheine des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) werden angerechnet.

Obwohl Bex zum Bahnkonzern gehört, wirbt das Unternehmen selbst im Bahnhof Südkreuz kaum für sein Produkt auf der Straße. Hinweise sind rar und klein gehalten; Mitarbeiter nicht immer informiert. Das Design für die Piktogramme sei vorgeschrieben, sagte Schaube. Er hofft aber, dass sich hier trotzdem noch einiges verbessern lässt und die Abfahrtszeiten bald auch in den elektronischen Anzeigen im Bahnhof zu finden sein werden.

Besser sind die Informationen im Flughafen. Dort gibt es Hinweise bereits an den Gepäckausgabebändern. Zusätzlich soll unmittelbar am Ausgang ein Schalter aufgestellt werden, an dem in rote Jacken gekleidete Mitarbeiter von Bex und BVG Auskunft geben sollen.

Anti-Werbung für den Schnellbus macht bisher der VBB. In der Internet-Auskunft gibt er bei der Direktverbindung noch immer eine Gesamtreisedauer von 40 Minuten an, während selbst Fahrten mit mehrfachem Umsteigen in 36 Minuten zu schaffen sind. Der VBB berechnet in Schönefeld für den rund 20 Meter kurzen Weg von der Haltestelle ins Terminal 20 Minuten – nach Angaben eines Sprechers aus technischen Gründen. Weil die BVG und die S-Bahn diese Daten übernehmen, ist die Auskunft zur Reisezeit bei ihnen ebenfalls falsch.

Gehalten habe man das Versprechen, in 20 Minuten am Ziel zu sein, sagte Schaube. Meist ginge es sogar noch schneller. Die Busse fahren über die Autobahn. Unterwegs sind sie zwischen 5 Uhr und 23 Uhr alle 20 Minuten. Am Angebot werde nichts geändert, sagte Schaube weiter. Nur beim Reservefahrzeug habe man den großen Reisebus durch einen Kleinbus ersetzt. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben