S-Bahn : Finanzierung der S 21 beschlossen

Der Bau der zusätzlichen S-Bahn-Nord-Süd-Verbindung, S 21 genannt, kommt in Fahrt. Die Bahn und der Senat haben die Finanzierungsvereinbarung für das 226 Millionen Euro teure Projekt jetzt unterschrieben.

Klaus Kurpjuweit

Allerdings steht nach Angaben eines Bahnsprechers die Zustimmung des Bundes noch aus. Unabhängig davon sind für November weitere vorbereitende Arbeiten unter der Invalidenstraße geplant.

Der Bau dieser Strecke war Anfang der 90er Jahre im Rahmen des neuen Bahnkonzepts geplant worden, um den Hauptbahnhof auch in Nord-Süd-Richtung ans Netz der S-Bahn anzuschließen. Aus Geldmangel wurde er jedoch verschoben.

Beim Bau des Hauptbahnhofs wurden aber mehrere Vorleistungen für die künftige S-Bahn-Strecke errichtet – etwa am Nordring, am Humboldthafen und unter der Invalidenstraße. Dort hat man die Arbeiten allerdings nicht zu Ende geführt, weil sonst der Eröffnungstermin für den Hauptbahnhof Ende Mai 2006 nicht mehr zu halten gewesen wäre. Jetzt müssen dort die Arbeiten nachgeholt werden, um ein anderes Projekt nicht zusätzlich zu gefährden. Um bis 2012/2013 auf der Invalidenstraße Straßenbahnen zum Hauptbahnhof fahren zu lassen, muss vorher unter deren Trasse die Tunneldecke für die S-Bahn-Strecke gebaut werden. Deshalb entsteht dort im November auf der Nordseite ein gewaltiges Loch. Der Autoverkehr wird dann über die südliche Fahrbahn geführt; die Busse der BVG fahren einen Umweg über die Heidestraße, wo es auch eine Haltestelle gibt. Die bisherige Haltestelle an der Invalidenstraße bleibt während der Bauzeit ungenutzt.

Zunächst soll nur eine Verbindung vom Nordring der S-Bahn zum Hauptbahnhof gebaut werden. Nach 2020 soll die S-Bahn dann im Süden auch irgendwann den Bahnhof Potsdamer Platz erreichen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben